LMBV: Zwanzig Fingerstege im Hafen am Berzdorfer See im Rahmen des §4 im Plan

Einsetzen der Stege am Berzdorfer See für das III. Quartal 2016 vorgesehen

Fingersteg-Visualisierung

Senftenberg/Görlitz. Nach Auskunft des zuständigen LMBV-Abteilungsleiters Gerd Richter wird der Bergbausanierer in diesem Jahr eine weitere sogenannte §4-Massnahme im Freistaat Sachsen am Berzdorfer See umsetzen können. Hierfür stellt der Freistaat Sachsen im Rahmen des Verwaltungsabkommens zur Braunkohlesanierung Mittel bereit, die durch Kommunen oder Zweckverbände anteilig kofinanziert werden. Die neuen 20 geplanten Fingerstege am Berzdorfer See werden durch das Bundesunternehmen LMBV nach den vom Freistaat festgelegten Regularien unter der Projektnummer O.394.045 bearbeitet. Der Planungswert liegt bei etwa 90 T€.

Zurzeit wird die Ausführungsplanung erstellt, mit der dann die wasserrechtliche Genehmigung für die Stege beantragt werden kann“, ergänzt LMBV-Planerin Bianca Gusko-Oest. Nach erfolgter Genehmigung komme es zum Vorbereiten der Realisierung, d. h. zur Ausschreibung und Vergabe durch die damit beauftragte LMBV. „In Abhängigkeit vom Vorliegen der Genehmigung ist aus heutiger Sicht noch im III. Quartal 2016 der Einbau der Fingerstege geplant“, so LMBV-Abteilungsleiters Gerd Richter.

Zurück