LMBV: Zwei zusätzliche Seitenstege am Klittener Hafen für 93 weitere Wasserliegeplätze geplant

Austonnung noch vor der Wassersaison - Antworten der Bergbausanierer auf Medienanfragen zum Bärwalder See

Senftenberg/Boxberg. Zwei zusätzliche Seitenstege am Klittener Hafen für insgesamt 93 weitere Wasserliegeplätze sind für 2016 geplant. Der Hafen Klitten/Jasua befindet sich am Südostufer des Bärwalder Sees. Die dort bereits vorhandene, von 2007 bis 2009 aus finanziellen Mitteln des Freistaates Sachsen und der Gemeinde Boxberg/O.L. errichtete wassertouristische Infrastruktur (u. a. Schwimmstege mit Wasserliegeplätzen für Sportboote = 1. Ausbaustufe) ist aktuell an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt.

Im Rahmen deshalb geplanter weiterer Ausbaustufen sollen, noch im 1. Halbjahr 2016 beginnend, abzweigend von dem in den Bärwalder See senkrecht hineinragenden Hauptsteg, zwei ca. 90 Meter lange Seitenstege für insgesamt 93 weitere Wasserliegeplätze angeschlossen werden. Zudem ist vorgesehen, auf der in den Hauptsteg integrierten Plattform ein hierfür geeignetes Funktionsgebäude zu errichten. Die Gesamtkosten für Planung und Realisierung des Erweiterungsvorhabens werden ca. 1,0 Mio. € brutto betragen.

Der Bärwalder See, derzeit aus einem ehemaligen Tagebaurestloch entstehend, wird, nach seiner behördlich noch festzustellenden Fertigstellung, als schiffbares Gewässer gelten (siehe Gesetz zur Änderung wasserrechtlicher Vorschriften vom 11.07.2013, Artikel 1 - Sächsisches Wassergesetz (SächsWG), § 17 - Schifffahrt, Abs. 2 und Anlage 2 Nr. 2 zu § 17 Abs. 2). Um seine Wasserfläche vorab bereits saisonal wassertouristisch nutzen zu können, sind deren gefahrlos befahrbare Teile mit den in Anlage 8 (Bild 33) zur Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung (BinSchStrO) vom 16.12.2011 ersichtlichen Stumpftonnen gelb, ohne Toppzeichen (einschließlich Halteseil und Anker) abgrenzend zu kennzeichnen (Austonnung).

Im Herbst 2015 wurden rund 120 derartige Stumpftonnen, zu 100 %  finanziert durch den Freistaat Sachsen, in ausreichender Stückzahl beschafft und in der Gemeinde Boxberg/O.L. zwischengelagert. Im Rahmen eines diesbezüglichen, ebenfalls vollständig aus Mitteln des Freistaates Sachsen finanzierten, zunächst für die Jahre 2016 und 2017 geltenden Bewirtschaftungsvertrages mit einem geeigneten Fachunternehmen erfolgt die Austonnung (Ausbringung der Tonnen, Seile und Anker) des Bärwalder Sees jeweils vor dem 01.04. des entsprechenden Jahres. Die Einholung und Zwischenlagerung des Austonnungsmaterials erfolgt jeweils in der Woche nach dem 31.10. des entsprechenden Jahres.

Zurück