Pumpanlage am Schlabendorfer See fördert Wasser zum Restloch F

Sanierungsschiff konditioniert und sichert Wasserqualität im Lichtenauer See

Senftenberg/Lichtenau. Seit dem 31.05.2013 leitet die LMBV bis ca. 13 Kubikmeter Seewasser pro Minute aus dem Bergbaufolgesee im Restloch 14/15 mit einer Pumpanlage und einer Rohrleitung in das Restloch F über. Ziel ist, den Wasserstand im Schlabendorfer See abzusenken. Um die Qualität im Lichtenauer See nicht negativ zu beeinflussen, wird durch das BRAIN-Sanierungsschiff im Auftrag der LMBV das übergeleitete Schlabendorfer und das Lichtenauer Seewasser mit Kalkhydrat neutralisiert.

Die Fotos zeigen die ertüchtigte Überleitungsanlage in Richtung Lichtenauer See und den Einsatz des Sanierungschiffes.

Zurück