LMBV: Pylonbrücke über die B 2 in Gaschwitz wird fertiggestellt

Richtungsweise Vollsperrung an zwei Wochenenden

Die Bauarbeiten an der Pylonbrücke über die Bundesstraße B 2 nahe der A 38-Anschlussstelle Leipzig-Süd, die im Auftrag der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) und des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr im Markkleeberger Ortsteil Gaschwitz ausgeführt werden, sind bereits weit fortgeschritten. Zum Beenden der Brückenbauarbeiten, mit Ausnahme der Restleistungen, wie die Gestaltung der Widerlagerbereiche, das Nachspannen des Überbaus sowie der Wegebau beidseitig der Brücke, müssen die Kappenschalungen entlang der Brücke entfernt werden. Da diese sich direkt über dem Verkehrsraum befinden, sind die Arbeiten aus Sicherheitsgründen nur unter Vollsperrung möglich. Es ist je eine Vollsperrung der B 2 pro Fahrtrichtung notwendig. Die Nutzung der Brücke kann nach Fertigstellung noch nicht erfolgen, da die LMBV anschließend noch die Wirtschaftswege mit den Anschlüssen bauen muss.

In Fahrtrichtung Leipzig wird die B 2 voraussichtlich vom 3. bis 5. März 2017 gesperrt, in Fahrtrichtung Chemnitz vom 10. bis 12. März 2017. Die Sperrung wird jeweils am Freitagabend 18 Uhr aktiviert und am Sonntagabend bis spätestens 24 Uhr wieder aufgehoben.  

Der Verkehr von der B 2 in Richtung Leipzig wird über die A 38, Anschlussstelle Leipzig Süd-Ost, geführt. Die Fahrzeuge auf der B 2 in Richtung Chemnitz werden über die A 38, S 46 und S 72 umgeleitet.

Die A 38-Anschlussstelle Leipzig-Süd in Fahrtrichtung Leipzig (Abfahrt nach Leipzig) muss ebenfalls für das erste Wochenende, vom 3. März ab 18 Uhr bis 5. März gesperrt werden. Der von der Autobahn A 38 kommende Verkehr wird über die A 38-Anschlussstellen Leipzig-Südwest und Leipzig-Südost und weiterführende Umleitungen nach Markkleeberg und Leipzig geleitet.

Wir bitten um Verständnis für die bauzeitlichen Behinderungen und um besonders umsichtige Fahrweise auf den Umleitungsstrecken.

 Infos zum Bauvorhaben siehe http://www.lasuv.sachsen.de/cps/rde/xchg/SID-B13E664A-DBC65C51/lasuv/hs.xsl/3275.html

Quelle: Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale / Presseabteilung

Zurück