rbb-Team im Lausitzer Revier unterwegs - OZON auf der Spur der Schonenden Sprengverdichtung von Kippen

Neue Regeltechnologie der Schonenden Sprengverdichtung im Zentrum der OZON-Sendung im Oktober 2014

Mlode (Ehemaliger Tgb. Seese-West). Für das Wissenschafts- und Umweltmagazin OZON des Fernsehsenders rbb war vom 16. und 17. September 2014 Redakteurin Maren Schibilsky mit einem Kamerateam im Revier unterwegs. Für einen Beitrag über die schonende Sprengverdichtung (SSPV) drehte das Team am ehemaligen Tagebau Seese-West, wo zurzeit das Innenkippen-Gelände durch kleine Sprengungen gesichert wird. Unterstützt wurden sie dabei von Thomas Reinke und dessen Filmkopter. Mit Hilfe dieser Drohne konnte aus sicherer Höhe die Sprengung gefilmt werden, ohne den Sperrbereich betreten zu müssen.Die Sprengarbeiten laufen unter Regie des Poliers der Fa. Ecosoil Ost, Kuno Gödicke, und in Verantwortung des Sprengberechtigen Matthias Lange, ebenfalls Fa. Ecosoil Ost. Der für diesen Auftrag zuständige Sachverständige Kai Reinhardt von der Fa. BIUG und LMBV-Projektmanager Dieter Kutzschbach überwachten die Dreharbeiten und begutachteten zum Abschluss das Sprengergebnis. Es hatten sich wie vorhergesagt drei kreisrunde Mulden um die jeweiligen Bohrlöcher auf der zu sichernden Trasse des künftigen Hauptwirtschaftsweges mit Absenkungen zwischen 70 und 100 Zentimeter ausgebildet.

Im Anschluss an den Dreh an der Kippe fuhr das rbb-Team noch zur LMBV nach Senftenberg, um dort mit dem Leiter des Bereiches Technik, Eckhard Scholz und Stefan Kutter, Leiter der Abt. Geoinformationssysteme, Interviews aufzunehmen. Die Sendung wird am Montag, dem 20.10. 2014 um 22.15 Uhr im rbb ausgestrahlt. (Sendedatum korrigiert)

 

Zurück