Region: OSL-Landrat Siegurd Heinze würdigt Besuch von Sts. Jens Spahn in der Lausitz

OSL-Landrat Heinze dankte J. Spahn für sein Engagement beim Abschluss des sechsten Verwaltungsabkommens

Senftenberg: Der Landrat des Oberspreewald-Lausitz-Kreises Siegurd Heinze würdigte am 23. August 2017 in einer Pressemitteilung die Lausitz-Visite des Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Jens Spahn, mit folgenden Worten:

Am gestrigen Dienstag stattete Jens Spahn, Mitglied des Bundestages und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Finanzen, der Kreisstadt und insbesondere der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) einen Besuch ab, um sich über derzeitige Themen in der Braunkohlesanierung zu informieren. Im Rahmen der Belegschaftsversammlung in Senftenberg erhielt er zudem vor rund 180 Mitarbeitern und Gästen, darunter auch Landrat Siegurd Heinze, seine Urkunde zum LMBV-Ehrenbergmann sowie die dazugehörigen traditionellen Abzeichen wie Steigerstab und Arschleder. Die offizielle Ernennung fand bereits zur Barbara-Feier im vergangenen Dezember statt, an der Jens Spahn nicht teilnehmen konnte, so dass aktuelle der Besuch des Staatssekretärs zum Anlass genommen wurde, um seine Verdienste entsprechend zu würdigen.

Neben dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der LMBV, Klaus Zschiedrich, dankte auch OSL-Landrat Siegurd Heinze dem Staatssekretär für sein Engagement beim Abschluss des sechsten Verwaltungsabkommens, das somit eine weitere Sanierung von ehemaligen Bergbauflächen auch im Landkreis OSL in den kommenden fünf Jahren bis 2022 ermöglicht. Jens Spahn würdigte bei seinem Besuch die bisher verrichteten umfangreichen Sanierungsarbeiten der LMBV und bedankte sich im gleichen Zuge bei den Mitarbeitern für die geleistete Arbeit. Zudem halte das finanzielle Engagement des Bundes in Sachen Bergbausanierung an und auch das Mitwirken der Länder erfolge gemeinschaftlich. Abschließend zeigte sich Jens Spahn zuversichtlich, dass die LMBV auch in den kommenden Jahren ihre Aufgaben im Bereich der Bergbausanierung bestmöglich erfüllen wird.“ Quelle: PM des LK OSL v. 23.08.2017 / http://www.osl-online.de

Zurück