Region: Wachstum und Spaß bei Wake and Beach am Halbendorfer See

Investor Andrè Böhme unter den Nominierten für den Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb 2017

Cottbus/Schleife. In Cottbus hat die Wirtschaftsinitiative Lausitz am 8.11.2017 in den Räumen der Innovationsregion Lausitz GmbH die sieben nominierten Konzepte für den Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb 2017 vorgestellt. In diesem Jahr haben insgesamt 75 Teilnehmer 32 Geschäftspläne eingereicht.

Dr.-Ing. E.h. Michael von Bronk, Vorsitzender des Vorstandes der Wirtschaftsinitiative Lausitz und LEX-Juryvorsitzender: „Es freut mich, dass wir auch in diesem Jahr qualitativ hochwertige Geschäftspläne aus den unterschiedlichsten Branchen erhalten haben. Das zeigt, dass trotz schwieriger Rahmenbedingungen viele Menschen den Mut haben, ihre Unternehmenskonzepte am Markt umzusetzen. Mit ihren Geschäftsideen bereichern sie die Lausitz. Ich bin mir sicher, dass einige der heute vorgestellten Gründer sich schon bald als erfolgreiche Unternehmer in der Region etabliert haben.“

Unter den Nominierten ist auch Andrè Böhme von Wake and Beach am Halbendorfer See. Der Inhaber und Gründer betreibt seit 2014 die erste Wakeboard- und Wasserski-Anlage in der Lausitz. Die Anlage am Halbendorfer See soll bis zur nächsten Saison um einen Aquapark speziell für Familien und eine Sommereis-Stockbahn erweitert werden. Wer von den sieben nominierten Gründern bzw. Gründerteams es in diesem Jahr unter die Preisträger schafft, gibt die Wirtschaftsinitiative Lausitz am 30. November bekannt.

Zur Anlage: Sowohl beim Wakeboarden, als auch beim Wasserski wird man von einer Rixen Seil-Liftanlage über das Wasser gezogen. Die Anlage kann dabei mit Geschwindigkeiten von 22 km/h bis zu 45 km/h gefahren werden. Die 5-Mast-Anlage hat eine Länge von 730 m. Sie verfügt über 10 Mitnehmer und wird im normalen Fahrbetrieb mit 30 km/h gefahren. Verschiedene Hindernisse wie der Bus, vier verschiedene Kicker, Fun-Box, Slider, Step-Down-Box, Uprail, Elephant, Handrail, Double-Elbow- und zwei Tubes auf dem Wasser, nutzen fortgeschrittene Wakeboarder für ihre oft atemberaubenden Sprünge und Tricks. Ein weiteres 2-Mastsystem ist 130 Meter lang. Es kann von Anfängergruppen zum Erlernen des Wasserstarts oder für die ersten Fahrversuche genutzt werden. Fortgeschrittenen Fahrern dient dieses Cable zur Weiterentwicklung von neuen Sprüngen und Tricks.

Quellen: PM der WiL e.V. v. 8.11.2017 und Fotos von www.wakeboard-halbendorf.de

Zurück