Rütteldruckverdichtung am Restloch Greifenhain kommt planmäßig voran

Senftenberg/Altdöbern. Die Sicherungsarbeiten an den gekippten Böschungen des Restloches Greifenhain im Auftrag der LMBV kommen planmäßig voran. Am 6. Juni 2013 besuchte ein Münchener Kamerateam unter Regie von Autor Robert Schotter die Sanierer von der ARGE TDE/NSG vor Ort.

An einem 650-Tonnen-Seilbagger überzeugte sich das TV-Team von der dort durchgeführten Rütteldruckverdichtungsarbeiten zur Herstellung eines versteckten Kippendammes, die gegenwärtig in einem Raster von vier mal vier Meter durch die beauftragten Bergbausanierungsfirmen erfolgen. Die Rüttellanze wird dabei auf bis zu 51 Meter tief eingefahren.

Diese Aufnahmen sollen in einen Dokumentarfilm-Beitrag zum „Anthropozän" - also darüber, welchen Fußabdruck der Mensch auf dem Planeten bisher hinterlassen hat - für das ZDF-Wissenschaftsformat "Abenteuer Forschung" mit Prof. Harald Lesch am 4. Juli 2013 einfließen.

Zurück