Steuerungs- und Budgetausschuss für die Braunkohlesanierung tagt und informiert sich in der Lausitz

Vertreter der Financiers der Braunkohlesanierung im Lausitzer Revier unterwegs

Fürstlich Drehna. Der Steuerungs- und Budgetausschuss für die Braunkohlesanierung (StuBA) tagte vom 23 bis 24. Juni 2014 in der Lausitz. Die Mitglieder des StuBA von Bund und Braunkohleländern informierten sich bei einer Befahrung am 23.06.2014 über die Aktivitäten der LMBV und der beteiligten Behörden zur Errichtung einer Barriere zum Schutz des Spreewaldes vor einem verstärkten Eiseneintrag. Dazu besuchte der Ausschuss u.a. die Wasserbehandlungsanlagen der LMBV bei Eichow und bei Vetschau. Am Barockschloss Altdöbern informierte sich der StuBA unter Leitung seines Vorsitzenden Bräuer über die erfolgreich umgesetzten Schutzmaßnahmen der LMBV vor dem Wiederanstieg des Grundwassers. Am Restloch Greifenhain standen die Sanierungstechnologien mit der Rütteldruckverdichtung im Mittelpunkt. Am Restloch 12 und Restloch 14/15 wurden ebenfalls die eingesetzten Sanierungsmethoden erläutert.

Zurück