Ufersicherung von Schäden am Berzdorfer See nach Starkniederschlägen begonnen - Rundweg dafür zeitweilig gesperrt

Wiederherstellen der Entwässerungsgräben in der Böschung begonnen

Senftenberg/Schönau-Berzdorf. Am 06.10.2014 wurde in Projektverantwortung der LMBV mit der Wiederherstellung der Ufersicherung am Berzdorfer See im Bereich des Naturschutzgebietes (und der geologisch lang anhaltenden) „Rutschung P“ durch die Firma Steinle Bau GmbH begonnen.

In Folge von Starkniederschlägen im Juni 2014 wurde der Entwässerungsgraben am unteren Wirtschaftsweg der LMBV in diesem Bereich mit Sedimenten überspült, was eine Verschiebung der Uferböschung einschließlich des Wegabschnittes ca. drei  Meter in Seerichtung verursachte.

Die auszuführenden Arbeiten sind:

  • die komplette Wiederherstellung der betroffenen Entwässerungsgräben,
  • der partielle Rückbau der vorgeschobenen Ufersicherung in Form von steingefüllten Drahtkörpern und anschließendem Neuaufbau,
  • der Neubau eines Abflusses vom Entwässerungsgraben durch den Wirtschaftsweg einschließlich einer Ableitung in den See.

Es ist geplant, die Maßnahme entsprechen Witterungsverhältnisse Ende Dezember 2014 abzuschließen.

Als vorgelagerte Maßnahme hat die beauftragte Firma bereits mit dem Massenabtransport der im Bereich des Schiffsanlegers am Nordstrand zwischengelagerten Erdstoffhalde begonnen.

Die LMBV weist im Zusammenhang mit dieser Baumaßnahme auf Einschränkungen bei der öffentlichen Nutzung des unteren Seerundweges im westlichen Bereich des Berzdorfer Sees hin. Die aufgestellten Sperrschilder ab der Strandpromenade sowie ab der Blauen Lagune in Richtung Naturschutzgebiet sind aus Sicherheitsgründen unbedingt zu beachten.

 

Zurück