Vertikalbrunnen könnten Brieske ab 2017 sichern - Einwohnerinfomation in Senftenberg

LMBV-Planungsstand für Gefahrenabwehrmaßnahme im Senftenberger Ortsteil Brieske vorgestellt

Senftenberg. Die sich aus dem Grundwasserwiederanstieg im Senftenberger Ortsteil Brieske ergebenden Gefährdungen können mit einem Vertikalfilterbrunnensystem beherrscht werden. Diese LMBV-Botschaft überbrachten Jürgen Kaiser, Abteilungsleiter und Stefan Buhr, Arbeitsgruppenleiter Planung Lausitz, den Briesker Bürgern bei der Informationsveranstaltung, zu der Bürgermeister Fredrich am 3. Juli 2014 eingeladen hatte. Stefan Buhr erläuterte in seinem Vortrag, dass es umfangreiche Variantenuntersuchungen zur Sicherung der rund 150, durch den Grundwasserwiederanstieg betroffenen Gebäude, gab. Als Optimum stellte sich ein System mit sechs Vertikalbrunnen und der Ableitung des gehobenen Wassers nach Meuro-Süd heraus. Hier wird das Wasser vor seiner Abgabe in die öffentliche Vorflut in der Grubenwasserreinigungsanlage Pößnitz gereinigt.

In der Diskussion fand die vorgestellte Lösung eine sehr positive Resonanz. Nach den weiteren notwendigen Planungsschritten und der Erteilung der Wasserrechtlichen Genehmigung könnte aus heutiger Sicht im 2. Quartal 2016 Baubeginn sein. Die Arbeiten würden dann Mitte 2017 abgeschlossen werden.

 

Zurück