Workshop zur Entwicklung der Tagebauseen im Nordraum Leipzigs Ende Januar 2013 in Bad Düben geplant

Leipzig / Bad Düben. Zu einem Workshop zur Braunkohlesanierung und zur Entwicklung der Tagebauseen im Nordraum Leipzigs laden Planungsverbände und Landkreis Nordsachsen gemeinsam zum 30.01.2013 von 09:30 bis 15:30 Uhr ein. Die Veranstaltung findet im Heide Spa in der Bitterfelder Straße 42 in 04849 Bad Düben statt. Initiatoren auf der einen Seite sind der Regionale Planungsverband Leipzig-Westsachsen, Regionale Planungsstelle Leipzig, unter Leitung von Prof. Dr. habil. Andreas Berkner und der Landrat Michael Czupalla und Seekoordinator Eckhardt Müller auf der anderen Seite. Vertreter der LMBV gehören zu den Vortragenden.

In der Einladung heißt es: „Im Nordraum Leipzig sind trotz des engagierten und kontinuierlichen Wirkens der AG Nordraum und des Seenkoordinators zur Bündelung der kommunalen Belange augenscheinliche Defizite gegenüber dem Südraum Leipzig entstanden, die einer baldigen Bewältigung bedürfen. Zugleich ist offenkundig, dass die regionalplanerischen Grundlagen (Sanierungsrahmenpläne) aufgrund zunehmender Divergenzen (topographische Abweichungen zwischen Planung und Umsetzung, neuen Nutzungsinteressen und Akteurs-Konstellationen, Rechtsrahmen mit Erfordernis der Durchführung einer Strategischen Umweltprüfung, länderübergreifende Abstimmungen zu Sachsen-Anhalt) nunmehr einer zügigen Gesamtfortschreibung bedürfen.“ Die Einlader weisen auch drauf hin, dass „…in Erwartung der anstehenden Beschlussfassung des Sächsischen Landtages zum Doppelhaushalt 2013/2014 und damit auch der Ausstattung des VA-Braunkohlesanierung mit Landesmitteln für Maßnahmen zur Erhöhung des Folgenutzungsstandards (§ 4-Maßnahmen) erforderlich (sei), eine Grundbudgetierung, gekoppelt mit einer konsequenten und an den Entwicklungsschwerpunkten ausgerichteten Budgetierung, vorzunehmen, um notwendige Vorplanungen, Genehmigungen und einen kontinuierlichen Mittelabfluss sicherzustellen.“

Schließlich bedarf auch eine Reihe von Einzelproblemen wie z.B. Entwicklungsvorstellungen des Mittelzentrums Delitzsch im Abgleich mit Naturschutzbelangen am Werbeliner See, private Investitionsinteressen am Seelhausener See oder die Entwicklung des Haynaer Strandes eines Abgleichs als Grundlage sowohl für die Gesamtfortschreibung der Sanierungsrahmenpläne ggf. auch unter Zusammenfassung zu einem Plan als auch für die weitere Regionalentwicklung. Mit dem Workshop werde angestrebt, eine problemorientierte Bestandsaufnahme für die Sanierungsgebiete auch mit Feststellung von Differenzpositionen vorzunehmen und daraus Eckpunkte zur weiteren Vorgehensweise und zur Stärkung der regionalen Identität abzuleiten. Die Veranstaltung befinde sich in Konformität zu allen bisherigen Aktivitäten und insbesondere zur im Nordraum Leipzig seit vielen Jahren bewährten Praxis verfahrensbegleitender Arbeitsgruppen. Mit dem Workshop werde eine Bündelung aller Akteure und Belange angestrebt.

Quelle: Flyer der Einladung

 

Zurück