Wasserwirtschaftliche und touristische Funktionen der Überleiter


Die Überleiter in der Lausitz erfüllen sowohl wasserwirtschaftliche als auch touristische Funktionen. Im Einzelnen sind dies:
 
  • Überleiten von Wasser aus den Restseen
  • Steuerungs- und Bewirtschaftungsaufgaben zwischen den Seen im Rahmen einer Langzeitbewirtschaftung
  • Verbindungselement in der Gesamtkonzeption zum Lausitzer Seenland für eine künftige touristische Nutzung (schiffbar)
  • Wiederherstellung einer landschaftsgerechten und langfristigen Wassermengenbilanz

Ausgehend von den realisierten vorhandenen Bauwerken (Brücken, Schleusen und Tunneln) der Überleiter in der Erweiterten Restlochkette (ERLK) ergeben sich für Schiffe folgende maximale Abmessungen. Die notwendigen Sicherheitsabstände zur Passage der Bauwerke wurden bei den Angaben bereits berücksichtigt:

Max. Dimensionierung der Schiffe (Dimension/Maß/Einheit/Anmerkung):

  • Maximale Breite: 5,20 m - Es werden bei allen Bauwerken folgende Abmessungen eingehalten - Breite der Durchlässe: 6,0 m und Länge der Schleusenkammer: 29,0 m
  • nutzbare Kammer-Länge: 28,50 m
  • Lichte Höhe Brückendurchfahrt: 3,15 m - Brückenunterkante min. 3,26 m über Wasserspiegel von 101, 25 mNHN
  • max. Tiefgang: 1,80 m - die Sohle der derzeit fertiggestellten Überleiter liegt bei 97,5 mNHN, d. h. die Wassertiefe beträgt bei Minimalwasserstand von 100,00 mNHN ca. 2,5 m - bzw. 3,5 m bei vorgesehen Maximalwasserstand von 101,00 mNHN

Link zu Daten für den Überleiter 12: http://www.lmbv.de/index.php/info-ueberleiter.html