Ist der Spreewald von der Verockerung bedroht?

Nein! Zweifelsohne sind aber einzelne Fließe und Abschnitte besonders belastet. Es werden derzeit Abwehrmaßnahmen durch die LMBV vorbereitet, um eine wirksame Barriere um den Spreewald zu legen, die den Zustrom des eisenbelasteten Wassers verhindert. Im Mittelpunkt steht dabei die Wiederinbetriebnahme von Grubenwasserreinigungsanlagen, die die Wasserqualität im Bereich des Greifenhainer Fließes nachhaltig verbessern wird. Der innere Spreewald ist bislang nicht von der Verockerung betroffen.

Zuletzt aktualisiert am 15.03.2013 von Uwe Steinhuber.

Zurück