Was wird gegen die Zunahme der Sulfatbelastung unternommen?

Die LMBV hat mit den beteiligten Behörden ein Monitoring entlang der Spree eingerichtet. Im Rahmen eines Sulfatmanagements ist in der „Flutungszentrale Lausitz“ ein Steuerelement geschaffen worden, um mit komplexen Maßnahmen eine Reduzierung des Sulfatgehalts zu ermöglichen. U.a. wird durch eine zusätzliche Einleitung sulfatarmen Wassers eine Verdünnung und Reduzierung des Sulfatgehalts erreicht. Darüber hinaus arbeiten LMBV und das Unternehmen Vattenfall mit der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus (BTU) und anderen Forschungseinrichtungen an völlig neuartigen Projekten zur Entfernung von Sulfat aus Wasserströmen, auch mit biologischen Maßnahmen. Denn nirgends auf der Welt gibt es für die in der Lausitz anzutreffenden Rahmenbedingungen technische Vorbilder.

Zuletzt aktualisiert am 15.03.2013 von Uwe Steinhuber.

Zurück