LMBV: Wiedereröffnung des Schadelebener Ufers am Concordia See mit Staatssekretär Wünsch

Sicherungsarbeiten am Südufer dauern noch mehrere Jahre

Leipzig/Seeland. Am Samstag, dem 27. Juli 2019, wurde die Wiedereröffnung des Schadelebener Ufers am Concordia See mit einem großen Seefest gefeiert. Sebastian Kruse, Geschäftsführer der Seeland-Gesellschaft und Thomas Wünsch, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und

Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, begrüßten die rund 3.000 Besucher.

Neben reichlich vorhandenen Wassersportmöglichkeiten fand ab 18 Uhr die MDR-Sachsen-Anhalt-Sommerparty mit einem abschließenden Feuerwerk statt. Die touristische Nutzung des Sees sei trotz zehnjähriger Pause wieder erfolgreich aufgenommen worden, so Sebastian Kruse. Es habe sich für den Wassersport bereits ein neuer Verein gegründet.

Zuvor konnte das Nordufer des Concordia Sees nach umfangreichen Sanierungs- und Sicherungsarbeiten am 13. Juli 2019 für die Zwischennutzung freigegeben werden. Aus Sanierungssicht ist dies jedoch nur ein Zwischenschritt. Die Sicherungsarbeiten am südlichen Ufer werden noch mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Im Interesse der öffentlichen Sicherheit ist es deshalb notwendig, dass außer dem Schadelebener Ufer alle anderen Böschungsbereiche weiterhin gesperrt bleiben und nicht betreten werden dürfen.

Die Sanierungsarbeiten am Südufer sind von Schadeleben aus gut sichtbar. Die Flächen dürfen nicht betreten werden.

Zurück