LMBV: Initialeintragende Sanierungsarbeiten am Knappensee sollen Anfang 2022 enden

Aussagen zum Stand der Sanierungsarbeiten am Knappensee im Auftrag des Freistaats Sachsen

Senftenberg/Groß Särchen. Am 12. Juli 2019 informierten das Sächsische Oberbergamt und die LMBV vor Ort in einem Gespräch mit Interessensgruppen über den Stand der Sanierungsarbeiten am Knappensee und gaben einen Ausblick auf die kommenden Arbeiten.

Aussagen zum Stand der Sanierungsarbeiten am Knappensee im Auftrag des Freistaats Sachsen:

  • Im 1. Halbjahr wurden die landseitigen Verdichtungsleistungen zur Rütteldruckverdichtung (RDV) in den Bereichen U und D- West planmäßig fortgeführt. Es ist im Bereich U zu erwarten, dass der Lückenschluss zum Bereich T im 3. Quartal erreicht wird.
  • Im Bereich D- West wird in der 35. KW der Anschluss an das Flurstück des Anglerzentrums erreicht und das Verdichtungsgerät danach in den Nordbereich von D-West umgesetzt. Danach bewegt sich die RDV von Norden an das Anglerzentrum heran.
  • Die seeseitige RDV im Bereich D-Ost wurde ebenfalls planmäßig fortgesetzt. Der Massenabtrag im Vorfeld wird bis Juli 2019 umgesetzt. In der 3. Augustwoche wird die Verdichtung soweit fortgeschritten sein, dass mit der Baufeldfreimachung in G und S begonnen werden kann.
  • Zur weiteren Forcierung des Baufortschrittes wurden ab Januar 2019 Leistungen zur geotechnischen Sicherung im Bereich B-Süd (Sicherungsphase 5) umgesetzt. So wurde bis zum 31.03.2019 die Holzung und Baufeldfreimachung fertiggestellt. Mit den Bauhauptleistungen in diesem Bereich wird ab August 2019 begonnen mit dem Ziel den Abschnitt noch in 2019 fertig zu stellen.
  • Mit den Arbeiten zur Baufeldfreimachung Sicherungsphase 4, Teil 1 (Holzung, Gebäudeabbruch im Bereich G und S) wird seit Anfang Juli 2019 realisiert. Die Arbeiten werden noch in diesem Jahr fertiggestellt.

Vorgesehene Leistungen in 2020 und den Folgejahren

  • Die Leistungen zur geotechnischen Sicherung werden in den Bereichen A/B, U, D- West und D-Ost weitergeführt. Die Fortsetzung der RDV ist insbesondere im Bereich D-West erforderlich.
  • Die Ausschreibung der geotechnischen Sicherung der Phase 4 (Bereich G, S und T) erfolgt ab 01.07.2019 mit Baubeginn im Januar 2020.
  • Die initialeintragenden Leistungen der geotechnischen Sicherung der Uferbereiche werden voraussichtlich bis Anfang 2022 abgeschlossen sein. Eine zeitweilige Seefreigabe kann nach Freigabe durch Sachverständige für Böschungen voraussichtlich in der Saison 2022 erfolgen.
  • Die nachfolgenden Erdbau- und Rekultivierungsleistungen werden vor allem in den Wintermonaten bei paralleler Seesperrung durchgeführt und voraussichtlich bis ins Jahr 2025 andauern.

Zurück