Seeseitige Rütteldruckverdichtung am Knappensee-Ufer in erster Phase kommt gut voran

Maßnahme zur Gefahrenabwehr am Knappensee – Sicherungsphase 1 Teil 2

Senftenberg/Groß Särchen. Mehr als 180 der 240 Rüttellöcher im sogenannten Kalibrierungsfeld hat die auftragnehmende ARGE am Knappensee bereits erfolgreich im Auftrag von LMBV und SächsOBA abgearbeitet. Mit Stand vom 10.11.2014 waren damit bereits drei Viertel der in zwei versteckten Dämmen herzustellenden ersten verdichteten Bereiche umgesetzt. Die Rütteldruckverdichtung erfolgt dazu von einem auf einem Ponton schwimmenden Seilbagger, der einen Ausleger von über 40 Metern hat. Die Rüttellanze wird dazu bis ins Liegende auf ca. 29 Meter Teufe durch das Kippenmaterial eingefahren. Der Ziehvorgang mit einhergehender Verdichtung dauert bis zu einer halben Stunde pro Loch. Parallel wird per Bagger zusätzliches Kiesmaterial aus einer Schute in die verdichtete Säule nachgeführt. Gegenwärtig sind 12 Arbeitnehmer der ARGE in diesem Sanierungsvorhaben beschäftigt. Die seeseitige Verdichtung stellt dabei an alle Mitarbeiter neue Herausforderungen, insbesondere auch hinsichtlich der einzuhaltenden Sicherheitsbestimmungen.

Zurück