LMBV-Tochter LUG hat ihr Ingenieurgeschäft verkauft

Berlin/Laubusch. Die Lausitzer Umwelt GmbH (LUG) mit Sitz in Laubusch, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der LMBV, hat mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Juni 2003 ihr Ingenieurgeschäft verkauft. Die LUG war bisher als Ingenieurgesellschaft mit Leistungen in den Bereichen Umwelt/Altlasten, Bergbausanierung, Hydrologie und Projektmanagement tätig.

Die LMBV hatte den Verkauf des Ingenieurgeschäftes der LUG europaweit ausgeschrieben. Den Zuschlag hierfür erhielt eine Bietergemeinschaft von in der Lausitz ansässigen Firmen. Entscheidend für den Zuschlag war das überzeugende und langfristig tragfähige Unternehmenskonzept der Bieter. Die beiden Bieter BUL - Bergbausanierung und Landschaftsgestaltung Sachsen GmbH (BUL-S) und die eta Aktiengesellschaft Beratende Ingenieure haben zum Erwerb eine neue Gesellschaft unter dem Namen LUG Engineering GmbH gegründet. Alle bisherigen 35 Mitarbeiter der LUG werden von der neuen Gesellschaft übernommen.

Der Verkauf ist eine der letzten Privatisierungen aus der LMBV heraus. Die bundeseigene LMBV hat seit 1994 eine Vielzahl von Unternehmensbereichen, die nicht zum Kerngeschäft der LMBV als Projektträger der Bergbausanierung gehören, ausgegliedert.

Zurück