Neue Ausbildungschancen 2003 bei der LMBV
Bewerbungen für 50 Ausbildungsplätze sind ab jetzt möglich

Berlin/Neue Bundesländer. 50 Ausbildungsplätze sind bis zum Sommer 2003 bei der LMBV (Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH) zu besetzen. Im Unternehmen haben seit dem Jahr 1994 bereits 1.322 Jugendliche der Regionen Mitteldeutschlands und der Lausitz eine hochwertige Erstausbildung abgeschlossen. “Damit erfüllt das bundeseigene Unternehmen nicht nur seine Aufgaben als Träger der Bergbausanierung im Osten Deutschlands, sondern auch als Ausbildungsbetrieb, der jungen Menschen einen Weg in die Zukunft anbieten kann,” betont Arbeitsdirektor und Geschäftsführer Personal Jürgen Wingefeld.
Dank der Unterstützung der Finanziers der Bergbausanierung (Bund und Braunkohleländer) und dem “Qualifizierungsförderwerk Chemie” der IGBCE erlernen gegenwärtig im Ausbildungsjahr 2002/2003 insgesamt 330 LMBV-Azubis in den drei Bundesländern Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg einen modernen Beruf bei der LMBV. Mit den Bildungseinrichtungen RAG Bildung GmbH Zweigniederlassung Cottbus , Leipziger LehmbauGesellschaft Leipziger Land e.V., Gesellschaft für Aus- und Fortbildung in Hoyerswerda mbH und RAG Bildung Bitterfeld hat die LMBV kompetente Partner für die Erstausbildung von Auszubildenden an der Seite.
Die LMBV-Ausbildung hat seither einen guten Ruf: einen Anschluss-Arbeitsplatz fanden bereits 116 von den 170 ausgelernten LMBV-Azubis, die mit dem Facharbeiterzeugnis im Sommer 2002 ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Das Unternehmen selbst hat zum Jahresanfang 2003 noch rund 950 Mitarbeiter.
Auch im Jahr 2003 wird die LMBV wieder ab 1. September Auszubildende einstellen: insgesamt 50 Plätze werden angeboten. Sie verteilen sich wie folgt:

  • Neun Fachkräfte für Abwassertechnik können bei der LehmbauGesellschaft Leipziger Land e.V. diesen Beruf erlernen. 
  •  Bei der GAF mbH in Spreetal werden vier Kauffrauen für Bürokommunikation, fünf Mechatroniker eine Ausbildung bei der LMBV aufnehmen können. 
  •  Vier Bürokaufleute und fünf Holzmechaniker fangen eine Lehre in Bitterfeld an. 
  •  Für acht Energieelektroniker, acht Holzmechaniker und sieben Bürokaufleute beginnt eine Ausbildung im Land Brandenburg.

Zur regionalen Verteilung der Ausbildungsplätze: insgesamt konnten in den Lausitzer Ausbildungsstätten Cottbus, Brieske und Schwarze Pumpe 508 Azubis seit 1994 und dazu in Spreetal 141 Azubis seit 1995, in Bitterfeld 393 Azubis seit 1995 und in Großzössen 280 Azubis seit 1996 eine Ausbildung abschließen. Zu den Ausbildungsberufen gehören u.a. Bürokaufleute, Industriekaufleute, Elektroanlagenmonteure, Elektroinstallateure, Maurer, Fertigungsmechaniker, Industriemechaniker und Mechatroniker. Die Arbeit in verschiedenen Partnerbetrieben, mit ihrem spezifischen Produktionsumfeld und Abläufen sowohl in der Produktion als auch in der Verwaltung, ermöglicht den Auszubildenden einen umfassenden Einblick in ihr zukünftiges Arbeitsleben. Die Chancen, dort auch nach der Ausbildung Fuß fassen zu können, ist damit eher gegeben.

Anschrift für Bewerbungen:

LMBV mbH, Ausbildungsbeauftragte Veronika Sauert, Karl-Liebknecht-Str. 33, 10178 Berlin

Weitere Informationen ggf. unter Tel.: 030-2451-3059 bzw. im Internet unter lmbv.de und bei den Ausbildungspartnern gafmbh.de, rag-bildung.de; lehmbaugruppe.de.

Zurück