LMBV bringt Daten zu Bergbaufolgeseen online

Bergbausanierer informieren zukünftig aktueller und umfangreicher über Flutungsdaten

Berlin. Die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) bietet seit dem 01.August 2002 interessierten Besuchern auf ihrer Homepage unter http://www.lmbv.de einen Überblick zum aktuellen Stand der Flutungen der Bergbaufolgeseen.

Unter der Rubrik Wasserhaushalt sind jetzt auf der Homepage in tabellarischer und geografischer Form zu jedem Bergbaufolgesee umfangreiche Daten abrufbar.

Während 150 Jahren Bergbaubetriebes in der Lausitz und in Mitteldeutschland wurde massiv in den Wasserhaushalt eingegriffen. Die Wiederherstellung eines ausgeglichenen, sich weitgehend selbst regulierenden Wasserhaushaltes unter Berücksichtigung der notwendigen Wassernutzung ist ein Ziel, auf das die Umweltminister schon 1994 alle Beteiligten, darunter die LMBV, verpflichtet haben.

Um dieses Ziel rasch zu erreichen, ist eine schnelle Flutung der Bergbaufolgeseen mit Oberflächenwasser nahe gelegener Flüsse und Speicher, mit Sümpfungswasser anderer Bergbaubetriebe oder durch Überleitungen von verfügbarem Oberflächenwasser die technisch und wirtschaftlich günstige Alternative.

Damit kann der Gefahr der Böschungserosion und der Versauerung durch zuströmendes Kippengrundwasser wirksam begegnet werden. In Einzelfällen muss das Wasser weiter chemisch und biologisch aufbereitet werden. Insgesamt werden in den kommenden Jahren Seen mit einer Gesamtfläche von rd. 25.000 Hektar entstehen.

Zurück