Lausitz-Industriepark Kittlitz – jetzt mit grünem Band und Schleife

LMBV übergibt öffentliche Straße und Flächen des Industrie- und Gewerbeparks an die Kommune – Platz und Anbindungen für Investoren geschaffen

Brieske/Kittlitz.(Oberspreewald-Lausitz) Nach dem zügigen Verlauf der Baumaßnahmen übergab die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) am 23. Mai 2002 feierlich die fertiggestellten Planstraßen und Grünflächen des Industrieparks in öffentliche Hände. Dabei konnte die LMBV zahlreiche geladene Gäste aus Presse, Wirtschaft und Politik vor Ort im neuen Industrie- und Gewerbepark Kittlitz begrüßen.

Neben dem symbolischen Durchschneiden eines grünen Bandes wurde das Wort „Information" auf dieser Veranstaltung groß geschrieben. Vertreter der LMBV, des brandenburgischen Ministeriums für Wirtschaft sowie des Amtes Lübbenau berichteten im Rahmen von Präsentationen und Ansprachen über Herrichtungs- und Baumaßnahmen sowie den aktuellen Vermarktungsstand. Eine „Befahrung" (bergmännisch für Besichtigung) des Industrie- und Gewerbeparks schloss sich an.

Die feierliche Übergabe an die Gemeinde Kittlitz ist das Ergebnis jahrelanger intensiver Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten. Damit erfolgt der Startschuss für die weitere Nutzung der Fläche. Durch ihre ausgesprochen gute Verkehrsanbindung an europaweite Autobahnachsen und die damit verbundenen Standortvorteile ist die Fläche ideal für Betriebe aus transportnahen und logistikorientierten Branchen. Die bisherigen Ansiedlungserfolge sowie das Echo auf die verschiedenen Vermarktungsaktivitäten dokumentieren das rege Interesse zahlreicher potentieller Investoren an einem Engagement auf diesem Standort. Der rund 33 Hektar große Industrie- und Gewerbepark Kittlitz kann sich bei weiteren Ansiedlungen zu einem wirtschaftlichen Impulsgeber für die ganze Region entwickeln.

Unter Verwendung von Fördermitteln der Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur sowie mit Mitteln aus dem Sanierungshaushalt der LMBV wurden folgende Erschließungsmaßnahmen durch regionale Bauunternehmen auf dem Standort realisiert:

ca. 1.600 Meter Straßenbau
ca. 2.000 Meter Trinkwasserleitungen
ca. 1.800 Meter Schmutzwasserleitungen
ca. 3.000 Meter Schmutzwasser-Druckleitung nach Lübbenau sowie
Ausgleichsbegrünungen auf ca. ein Hektar.

Parallel zur inneren Erschließung der Industrie- und Gewerbeflächen erfolgte der Neubau der Verbindungsstraße zwischen der Anschlussstelle Kittlitz der A13 bis zum Kraftwerksgelände in Lübbenau sowie der Ausbau des Autobahnanschlusses. Somit ist der Lausitz-Industriepark Kittlitz als "Standort der kurzen Wege" vorwiegend für Ansiedler geeignet, die besonderen Wert auf eine besondere Verkehrsanbindung legen. Davon profitieren bereits die fünf ansässigen Firmen mit 27 Arbeitsplätzen, die sich bei der Eröffnung des Standortes den Gästen präsentierten.

Für Investoren stehen nun rd. 5,3 Hektar Industriebauflächen sowie rd. 11,2 Hektar Flächen zur gewerblichen Nutzung zur Verfügung. Je nach Anforderungen können die Grundstücke individuell zugeschnitten werden. Interessenten finden unter www.lausitz-industrieparks.de ausführliche Informationen zum Lausitz-Industriepark Kittlitz und zu den weiteren Standorten der LMBV im südlichen Brandenburg.

Zurück