Industriepark Emanuel (Lauchhammer) – Startschuß für Neuansiedlungen – 37 ha werden vorbereitet

Lauchhammer. Am 13. Juli nahmen der Bau- und Wirtschaftsdezernent des Landkreises Oberspreewald Lausitz, Klaus Drogge, der Bürger-meister der Stadt Lauchhammer, Rainer Schramm und der Leiter des LMBV-Länderbereiches Brandenburg, Walter Karge den symbolischen 1. Spatenstich für die öffentliche Erschließung eines traditionsreichen Bergbaustandortes – dem Industrie-park Emanuel – in Lauchhammer-Süd vor.

Die intensive Zusammenarbeit der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) mit der Stadt Lauchhammer und der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) machte es möglich, dass nach kurzer Beantragungs- und Planungszeit die ersten Baumaßnahmen der inneren Erschließung des Standortes beginnen können. Gefördert wird diese Maßnahme durch das Land Brandenburg.
Die kurze Verbindung zur B 169 und zur BAB 13, das Angebot an Industrieflächen und die Nähe zum Produktionsstandort der BASF bieten „Emanuel" ideale Standortbedingungen.

Auf einer Bruttofläche von 54 ha entstehen ca. 37 ha Industrie- und Gewerbeflächen, auf denen sich bereits jetzt auf ca. 5 ha 12 Firmen mit 195 Arbeitsplätzen angesiedelt haben. Die Firma VESTAS Deutschland GmbH beabsichtigt auf ca. 15 ha die Errichtung einer Rotorblatt-Produktionsstätte und damit die Schaffung von weiteren ca. 300 Arbeitsplätzen.

Parallel zu den Erschließungsarbeiten, die Ende 2003 abgeschlossen sein sollen, können sich weitere Investoren ansiedeln.

Zurück