Erste Million Kubikmeter Flutungswasser im Ilse-See - Die Flutung des Lausitzer Seenlandes kommt voran

Wasserstand seit Flutungsbeginn um ca. 12 m gestiegen

Senftenberg: Seit Beginn der Flutung des künftigen Ilse-Sees (ehemaliger Tagebau Meuro, zwischen Großräschen und Senftenberg gelegen) wurden eine Million Kubikmeter Flutungswasser eingeleitet. Der Wasserspiegel hat sich damit in den letzten ca. 4 Wochen um rund 12 Meter erhöht.

Die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH weist in diesem Zusammenhang nochmals auf das Betretungsverbot von nicht freigegebenen Bereichen des ehemaligen Tagebaus hin. Die Sanierung stellt die Trittsicherheit bezogen auf den Endwasserstand her. Tieferliegende Bereiche sind durch das Aufsteigen des Wassers rutschungsgefährdet.

Durch die LMBV sind die gefährdeten Bereiche durch Hinweis- und Verbotsschilder gekennzeichnet.

Die Fotos liegen in druckfähiger Größe unter http://www.lmbv.de in der Rubrik Service Fotogalerie zum Download bereit.

Zurück