Zulauf zum Bärwalder See seit 10:45 Uhr im Testbetrieb

LMBV-Presseinformation vom 3.12.2007

Zulauf zum Bärwalder See seit 10:45 Uhr im Testbetrieb

Senftenberg/Uhyst. Nach Abschluss der im September bis November erforderlichen Reparaturarbeiten am Einlaufbauwerk aus der Spree zum Restloch Bärwalde konnte am Vormittag des 03.12.2007 der Testbetrieb der Anlage aufgenommen werden.

Der künftig größte See Sachsens mit 1.300 Hektar ist hinsichtlich seines Volumens be-reits schon sehr weit gefüllt. Bis zur unteren Staulamelle  (123,00 m NN) fehlen nur noch rund 1,70 Meter Wasserstand (121,29 m NN / Stand 3.12.2007). Über den Zulauf aus der Spree können jetzt im Testbetrieb bis zu 2,5 Kubikmeter Wasser pro Sekunde eingeleitet werden, sofern der Fluss ausreichend Überschusswasser führt.

Die Arbeiten am Zulauf unter Projektverantwortung der LMBV waren durch die BUL Sachsen unter zum Teil widrigen äußeren Bedingungen erledigt worden.

Zurück