Baubeginn für § 3 – Maßnahmen im Raum Senftenberg

Senftenberg: Die am 1. Juni 2008 beginnende Sicherung der Uferböschungen am Fabianteich bei Hosena und die Sanierung des Glaswerkpfeilers bei Annhütte werden in Projektträgerschaft der LMBV realisiert und aus dem Verwaltungsabkommen Braunkohlesanierung § 3 – Abwehr von Gefahren aus dem Grundwasserwiederanstieg finanziert.

Zu Sicherung der Uferböschungen des Fabianteiches sind zunächst Zufahrten herzustellen, die Baustelle einzurichten und das Totholz auf dem Teich zu beräumen. Anschließend erfolgt die leichte Rütteldruckverdichtung vom Wasser aus in zwei Durchgängen. Nachfolgend erfolgen Messungen und die Verdichtungsüberprüfung.
Bis 31. August 2009 sind 386.000 m³ auf der Brandenburger und 127.000 m³ auf der Sächsischen Seite zu verdichten. Die Arbeiten werden durch die Sanierungsgesellschaft Lauchhammer mbH durchgeführt.

Der Glaswerkspfeiler bei Annahütte ist ein geometrische Figur zwischen den Restlöchern 1,2,3 und 5. Diese befinden sich nördlich des Restloches 4, das sich nach der Wasserhebung und Reinigung (Arsenbelastung) sowie Verfüllung in der Endphase der Sanierung befindet.
Für die Sanierung des Glaswerkpfeilers erfolgt zunächst die Bestandsaufnahme des unterirdischen Streckensystems und dessen Verfüllung mit ca. 820 m³ Versatzmaterial. Weiterhin sind bauliche Anlagen zur Schaffung der Baufreiheit zu beseitigen. Danach erfolgt die Massenentnahme und Auffüllung des Glaswerkspfeilers und das Anlegen von Zwischenbermen zur Sicherung der gekippten Böschungsbereiche vor den Folgen des Grundwasseranstieges in den Folgejahren. Für die bis 31.12.2009 laufende Maßnahme sind Massentransporte von 40.000 m³ in diesem und 44.000 m³ im kommenden Jahr notwendig. Die Massen werden der nahe gelegenen Kippen entnommen, so das die Transporte nur sehr geringe Auswirkungen auf den öffentlichen Raum haben.
Bauausführende Firma ist die Bau Com Bautzen GmbH.

Zurück