Neuer Film zum Landschaftswandel um Bitterfeld – LMBV-Filme über Videothek auf Homepage jetzt zum Streamen verfügbar

Senftenberg/Bitterfeld. Aus Anlass der Fertigstellung einer weiteren von der LMBV in Zusammenarbeit mit Dokumentarfilmern von der „filmart Potsdam“ produzierten DVD zur Entwicklung der Braunkohlenindustrie und der Bergbaufolgelandschaften im Bitterfelder Revier wird dieser Film feierlich am 26.03.2009 der Öffentlichkeit vorgestellt und an den Verein der Bergleute Bitterfeld e.V. übergeben.

Weitere bereits in Obhut der LMBV erstellte 21 Filme werden nunmehr auch im Internet auf der Homepage der LMBV zum Streamen und damit zum Ansehen angeboten. Darunter befinden sich solche Filme wie „Neue Seen – Alte Gruben“ aus dem Jahr 2007; auch der „Abschied von einer 60jährigen“ (2006), der Übergangsfilm „Vom Bergmann zum Seemann“ (2005), „Vom Tagebau Berzdorf zum Berzdorfer See“ (2004),  „Das Geiseltal im Wandel“ (2003), „Das Ende der Saurier“ (2001), „Abschied vom Senftenberger Revier“ (1999) sowie eine Vielzahl weiterer Jahresrückblicke.

Der neueste Film „Von der Goitsche zur Goitzsche“ (2009) zeigt in 106 Minuten den beeindruckenden Landschaftswandel einer industriell genutzten Region, der Tagebaulandschaft in der Goitzsche vor den Toren der Stadt Bitterfeld. Die bergbauliche Entwicklung begann mit dem Aufschluss der Grube Leopold im Jahr 1908 und hat das Leben hier über 100 Jahre mit bestimmt und geprägt. Heute ist der Erholungsraum Goitzsche als einzigartige Kunst- und Kulturlandschaft mit hoher touristischer Attraktivität für die Menschen sichtbar und erlebbar.

Zur Geschichte: 1839 erfolgte bereits der Aufschluss der Grube Auguste am Pomselberg bei Bitterfeld. 1949 wurde der viele Jahre die Stadt Bitterfeld und die umliegenden Dörfer beeinflussende und prägende „Tagebau Goitsche“ (Schreibweise des Tagesbaus entsprechend den bergrechtlichen Erlaubnissen ohne z) aufgeschlossen. 2009 ist die Wiedernutzbarmachung des ehemaligen Tagebaus durch die LMBV weitgehend abgeschlossen und eine vielseitige Natur- und Wasserlandschaft vor den Toren der Stadt Bitterfeld entstanden.

Am 26. März wird unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeisterin von Bitterfeld-Wolfen, Petra Wust, die Ausstellung „170 Jahre Braunkohlenbergbau im Bitterfelder Revier / 60 Jahre Tagebau Goitsche“ im Wasserzentrum Bitterfeld feierlich eröffnet. Gerhard Liehmann, Erster Vorsitzender des Traditionsvereins Bitterfelder Bergleute e. V. wird um 19:00 Uhr interessierte Gäste begrüßen. Dr. Mahmut Kuyumcu, Vorsitzender der Geschäftsführung der LMBV, wird im Anschluss daran einen Festvortrag halten. Ort: Wasserzentrum Bitterfeld, Berliner Straße 6, 06749 Bitterfeld-Wolfen, Telefon: +49 3493 512720.

Zurück