Ausbau der Kreisstraße (K630) Beesdau - Goßmar startet

Senftenberg. Ende Juli 2010 beginnt der Ausbau der Kreisstraße zwischen Beesdau und Goßmar im Landkreis Dahme Spreewald. Im Rahmen Abschätzung möglicher Gefahren infolge des Grundwasserwiederanstieges wird die Kreisstraße (K 6130) zwischen Beesdau und Goßmar als gefährdet eingestuft und grundhaft mit Untergrundverbesserung und Anhebung der Fahrbahnoberkante ausgebaut.
Die Straße wird im Bereich zwischen der Berstebrücke und der Ortslage Goßmar auf einer Länge von rund drei Kilometern bis Ende Oktober rekonstruiert.
Zur Stabilisierung des Untergrundes ist der Einbau eines Geokunststoffes sowie abschnittsweise der Einbau einer zusätzlichen Packlage aus einem Schotter-Splitt-Brechsand-Gemisch vorgesehen. Die Zufahrten und Gehwege werden überwiegend mittels sandgeschlämmter Schotterdecke realisiert.
Der Ausbau erfolgt in den vorhandenen Ausführungsbreiten von 4,75 m in Beesdau und bis zu 6,00 m in Goßmar, frostsicher und mit Asphaltdecke. Lediglich im Kreuzungsbereich von Goßmar erfolgt die Herstellung eines Einmündungsbereiches in Naturgroßsteinpflaster.
Der Straßenabschnitt zwischen Beesdau und Goßmar wird während der Baumaßnahme voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke verläuft über Görlsdorf, Frankendorf und Freesdorf.

Zurück