LMBV bereitet amTagebau Zwenkau Hochwasserschutz vor - Gehölzentfernung findet außerhalb Brutzeit statt

Leipzig. Die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) startet in den nächsten Tagen mit den vorbereitenden Arbeiten für das Vorhaben „Herstellung des Hochwasserspeicherraumes Zwenkau – Betriebsauslass Weiße Elster“ im ehemaligen Tagebau Zwenkau.
Einhergehend mit dem bereits im Bau befindlichen Vorhaben „Hochwasserentlastung der Weißen Elster am Standort Zitzschen“ wird es zukünftig bei Hochwasser möglich sein, Wasser aus der Weißen Elster in den Hochwasserspeicherraum des Zwenkauer Sees einzuleiten, zwischenzuspeichern und nach Abklingen des Hochwasserereignisses wieder in die Weiße Elster abzugeben. Die Maßnahmen dienen dem Hochwasserschutz der Stadt Leipzig. Sie erfolgen auf Grundlage eines Planfeststellungsbeschlusses der Landesdirektion Leipzig vom Dezember 2008.

Ab Anfang nächster Woche wird eine Fachfirma für den Betriebsauslass Weiße Elster im Bereich südlich der Autobahn BAB 38 nahe Hartmannsdorf mit den vorbereitenden Arbeiten beginnen. Auf den Flächen der zu errichtenden technischen Anlagen sowie des Zu- und Ablaufkanals sind zur Baufeldfreimachung ca. vier Hektar Gehölzaufwuchs zu entfernen.

Die Arbeiten finden unter Beachtung der Naturschutzgesetzgebung gezielt außerhalb der Brut- und Aufzuchtzeit vieler geschützter Tierarten im Winter statt. Sie sollen bis Mitte Februar abgeschlossen werden. Eine ökologische Baubegleitung sorgt dafür, dass keine geschützten Tierarten während der Umsetzung der Maßnahme geschädigt werden.

Zurück