Umbau des Connewitzer Wehres wird abgeschlossen - Schlüsselprojekt im Leipziger Neuseenland realisiert

Leipzig. Mit dem Tag BLAU am 11. Juli wird auch die Schleuse Connewitz feierlich eröffnet. Nach rund zweijähriger Bauzeit steht die Errichtung einer Bootsschleuse mit Vorhäfen, Wehrfeld und Fischaufstiegsanlage am Connewitzer Wehr kurz vor dem Abschluss. Der interne Probebetrieb, also ein Funktionstest der Anlage unter normalen Betriebsbedingungen, wurde bereits durchgeführt und ist nunmehr beendet. Mit der heute bestandenen sicherheitstechnischen Abnahme wurde die Funktionsweise der Schleuse durch den TÜV bestätigt. Jetzt steht noch die VOB-Abnahme an, bevor die Schleuse durch die LMBV an die Stadt Leipzig übergeben wird. Danach wird die Freigabe zur öffentlichen Nutzung erfolgen.

 

„Mit der Fertigstellung der Schleuse Connewitz leistet die LMBV einen weiteren bedeutenden Beitrag zur Entwicklung der Bergbaufolgelandschaft im Leipziger Neuseenland“, betont Dr. Mahmut Kuyumcu, Vorsitzender der Geschäftsführung der LMBV. „Künftig wird die ökologische und wassertouristische Durchgängigkeit in diesem Bereich der Pleiße als ein wesentlicher Bestandteil des wassertouristischen Nutzungskonzeptes der Region Leipzig gewährleistet.“

„Die Schleuse Connewitz ist eine von sieben Baumaßnahmen, die zur Nutzung des Kurses 1 seit 2006 realisiert wurden“, sagt Heiko Rosenthal, Bürgermeister und Beigeordneter für Umwelt, Ordnung, Sport der Stadt Leipzig. „Sie fügt sich mit ihrer anspruchsvollen Gestaltung in diese wunderschöne Auenlandschaft harmonisch ein. Die Bürgerinnen und Bürger des Leipziger Neuseenlandes und ihre Gäste sind ab 11. Juli herzlich eingeladen, den Kurs 1 zu erkunden und zu genießen.“

Mit der Schleuse am Connewitzer Wehr, dem kürzlich realisierten Ersatzneubau der Brücke Probsteisteg und dem Brückenneubau an der S 46 im Zusammenhang mit der Anbindung des Cospudener Sees an den Floßgraben ist die erste mit Booten nutzbare Verbindung zwischen Leipzig und dem Bergbaufolgesee Cospuden – der Kurs 1 des Touristischen Gewässerverbundes der Region Leipzig – weitgehend fertiggestellt. Das Errichten des Schleusenbauwerkes am Connewitzer Wehr erfolgte im Rahmen des § 4 des Verwaltungsabkommens zur Braunkohlesanierung (Erhöhung Folgenutzungsstandard). Die Gesamtkosten betrugen rund 4 Millionen Euro und wurden zu 100 Prozent durch den Freistaat Sachsen finanziert. Bauherr der Maßnahme ist die Stadt Leipzig, Projektträgerin die LMBV. Das Bauvorhaben wurde von den Firmen Otto Heil GmbH & Co. KG aus Taucha und AllTec Automatisierungs- und Kommunikationstechnik GmbH in Borna realisiert.

Gemeinsame Presseinformation LMBV – Stadt Leipzig

Ansprechpartner für Rückfragen:
LMBV, Unternehmenskommunikation – Claudia Gründig, T.: 0341/2222-2019
Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer – Angela Zábojník, T.: 0341/1231611

Zurück