Einlaufbauwerk von Kleiner Spree zum Speicher Burghammer vorübergehend beschädigt – Zulauf mit Massen verbaut

Senftenberg/Burghammer. Bei einer Routine-Kontrolle am 09.02.2012 wurden Absenkungen an den Einlaufkaskaden bzw. Risse am Einlaufbauwerk von der Kleinen Spree zum Speicher Burghammer festgestellt. Daraufhin wurde der - möglicherweise durch die Frostperiode - verursachte Schaden von Mitarbeitern der LMBV und der LTV in Augenschein genommen und als Sofortmaßnahme der Zufluss aus der Kleinen Spree bis auf Weiteres gestoppt. Eine entsprechende Absperrung mit Flatterband und Betreten-Verboten-Schildern erfolgte ebenfalls. Auch die zuständigen Behörden wie SächsOBA und LDD wurden umgehend und schriftlich informiert. Am 10.02. haben weitere Erörterungen vor Ort mit einem Bausachverständigen und den Behördenvertretern von SächsOBA und LDD stattgefunden. Der Zulauf von der Kleinen Spree wurde daraufhin temporär mit Erdmassen verbaut. Die Kompaktheit des Einlaufbauwerkes an sich ist weiter gegeben, jedoch in seiner Funktionalität eingeschränkt. Jetzt wird eine interne Untersuchungskommission der LMBV die Ursachen weiter versuchen zu ermitteln bzw. die notwendigen Einschränkungen im Zulauf bewerten. Darauf aufbauend wird eine Reparaturkonzeption entwickelt werden. Am Vormittag des 13.02.2012 gab es auch einen ersten Info-Kontakt zur Gemeindeverwaltung Spreetal.

Zurück