Mehr als 7.000 Besucher kamen zu den 10. Besuchertagen im Lausitzer Seeland nach Laubusch - Jeep-Touren sehr gefragt

Senftenberg/Laubusch. Lautas Bürgermeister Hellfried Ruhland zog eine positive Bilanz der 10. Besuchertage im Lausitzer Seeland. Das Fazit zum Veranstaltungs-Wochenende fiel positiv aus, bei gutem Wetter kamen viele Einheimische, aber auch Gäste aus anderen Regionen Sachsens und Brandenburgs. Insbesondere die Zielgruppe der ehemals mit dem Bergbau und mit Laubusch Verbundenen wurde aktiviert. „Viele ehemalige Laubuscher haben sich ihre alte Heimat angeschaut. Ich habe mit einigen sprechen können. Diese haben sich sehr lobend zur Veranstaltung insgesamt mit dem Bezug zum Bergbau geäußert, aber auch ihr Bedauern zum Ausdruck gebracht, dass diese einst florierende Ortslage nicht mehr in der Gestalt existiert,“ so Ruhland gegenüber den Medien. Ein großer Besuchermagnet war am 29.06.2012 der 1. Erikasee-Lauf mit 400 Startern. Dies war eine gute Einstimmung auf das Wochenende.

Weitere Höhepunkte waren am Samstag die offizielle Eröffnung, das Tabaluga-Märchen und die fast einstündigen Jeep-Touren mit  LMBV-Mitarbeitern. Rund 400 Besucher nutzen die Chance, sich im Sanierungsgebiet des Lugteiches ein eignes Bild von der Bergbausanierung zu machen. Mit zehn Jeeps und kompetenten Erklärern trugen die „Seenmacher“ ebenso wie die Rundfahrten der „Seeschlange“ von Aktiv-Tours zum Gelingen in Laubusch bei. Wichtig für die 10. Besuchertage war, dass die örtlichen Vereine frühzeitig einbezogen wurden, so dass diese Veranstaltung sozusagen von und mit Einwohnern für die Lautaer und für die Besucher von außerhalb organisiert wurden. Dieses Konzept sei vollends aufgegangen. „Alle Beteiligten waren mit Herzblut dabei, sie waren auch zufrieden, was ihre Vorstellungen angeht“, so der Bürgermeister Ruhland im Resümee. 2013 wird Senftenberg erneut als Gastgeberin der 11. Besuchertage fungieren.

Zurück