LMBV übergibt letzte Teilfläche für den weiteren Bau der Papierfabrik im Industriestandort Schwarze Pumpe

Hoyerswerda. Die LMBV übergibt am 17. März 2004 im Industriestandort Schwarze Pumpe die letzte sanierte Teilfläche an den Investor zur Errichtung der Papierfabrik, die Firma Hamburger AG.

Seit dem 1. Juni 2003 wurden in Projektverantwortung der LMBV auf der ca. 36,5 Hektar großen Fläche der ehemaligen Altkraftwerke Mitte und Ost, sowie auf Teilflächen des Gaswerkes im Industriestandort Schwarze Pumpe letzte Rückbauarbeiten vorhandener Altanlagen und die Tiefenenttrümmerung von einem bis sieben Meter durchgeführt. Mit den Rückbauarbeiten und dem Verfüllen der Fläche waren zum Teil über zehn Firmen gleichzeitig auf dem Standort beschäftigt. Hauptauftragnehmer für diese Baumaßnahmen waren die Firmen Bau Com Bautzen GmbH,

Glau Con e. K. Hoyerswerda und die Firma Jaeger Umwelttechnik GmbH. Zeitgleich fanden auf diesem Baufeld umfangreiche Medienverlegungen zur Baufeldfreimachung durch die Stadt Spremberg statt, an der weitere Firmen im Einsatz waren.

Insgesamt wurden im Rahmen der Flächensanierung 870.000 Kubikmeter Massen bewegt. Das entspricht einer Anzahl von ca. 73.000 LKW-Ladungen.

Während der gesamten Baumaßnahme arbeiteten ca. 225 geförderte Arbeitnehmer auf der Baustelle.

Historie:

Ehemalige Anlagen auf dem Flächenstandort der künftigen Papierfabrik:

Kraftwerk Mitte:

1966 - Inbetriebnahme
1998 - AußerbetriebnahmeLeistung: 300 MW
1994 - Beginn mit dem Rückbau von Nebenanlagen und teilweise Entkernung
1999 - Sprengung von vier Kesseln und drei Schornsteinen
2000 - Sprengung Kraftwerk
2000 - Sprengung der letzten zwei Kessel
2001 - Restabbrüche von Kessel- und Maschinenhaus
2002 - Rückbau von Gleisanlagen und Flächenberäumung

Kraftwerk Ost:

1973 - Inbetriebnahme
1998 - AußerbetriebnahmeLeistung: 500 MW
1996 - Beginn mit dem Rückbauab
1999 - Restabbruch der Kühltürme Teilentkernung und Teildemontage von weiteren Anlagen
2001 - Sprengung von zwei Schornsteinen (davor mit Hilfe eines Abbruchgerätes von 200 Meter auf 80 Meter gekürzt), Sprengung von sechs Dampfkesseln, Sprengung Kraftwerk
2002 - Rückbau von Gleisanlagen und Flächensanierung

Gaswerk:

1964 - Inbetriebnahme
1994 - Außerbetriebnahme von Teilanlagen
1991-2002 - Demontage von stillgelegten Teilanlagen
2003/04 - Maßnahmen zur Umsiedlung der Firma JumboTec

Veredlungsstandort Schwarze Pumpe

27.06.1957 - Grundsteinlegung für das Werksgelände
bis 1990 - größter Braunkohleveredlungsstandort der Welt Täglich wurden ca. 115.000 Tonnen Rohbraunkohle am Standort verarbeitet.

Zurück