Beginn Sanierungsarbeiten Halde 3 Nachterstedt

Nachterstedt. Im Zuge des Aufschlusses und Betreibens des Tagebaues Nachterstedt wurden in den Jahren 1928 bis 1955 Abraummassen verkippt. Diese Altkippe ist heute als Halde 3 Nachterstedt bekannt. Diese alte Kippe wurde im Rahmen der Flutung des Tagebaues Nachterstedt zum Concordiasee auf Setzungsfließen untersucht. Erkundungsbohrungen und weiterführende Laboruntersuchungen zu den verkippten Materialen weisen darauf hin, dass ab einem Wasserstand von + 85 m NN unterhalb des Haldenfußes mit einem Böschungsgrundbruch gerechnet werden muss. Das Auftreten einer Rutschung im Bereich der Halde gefährdet dann auch die unmittelbar angrenzende, bereits sanierte Böschung des Concordiasees. Um die öffentliche Sicherheit herzustellen, wird die LMBV die Halde mittels Rütteldruckverdichtung, beginnend in 2004 sanieren. Die vorbereitenden Arbeiten für diese Maßnahme beginnen in diesen Tagen mit der Abholzung einer Fläche von 11 ha, teilweise 34-40 Jahre alte Bestände von Pappel, Robinie und Birke. Die Rodung ist vom zuständigen Landesforstbetrieb in Halberstadt genehmigt. Als Ersatzmaßnahme erfolgt durch die LMBV eine Wiederaufforstung des gesamten Bereiches mit einheimischen Gehölzen bis Ende 2005. Nach der Holzung schließen sich die Arbeiten der Rütteldruckverdichtung an.

Zurück