LMBV-Untersuchungen zur Eisenbelastung der Spree vollständig veröffentlicht

Senftenberg. Die vollständigen Fassungen der im Auftrag der LMBV erstellten Ausarbeitungen

  • "Weiterführende Untersuchungen zu den hydrochemischen und ökologischen Auswirkungen der Exfiltration von eisenhaltigem und saurem Grundwasser in die Kleine Spree und in die Spree" (Stand September 2012)

sowie

  • "Studie zu den Auswirkungen des Grundwasserwiederanstiegs auf die Gewässerqualität der Oberflächengewässer in den Sanierungsgebieten Seese/Schlabendorf (B1) und Greifenhain/Gräbendorf (B2)" (Stand Dezember 2010)
und
  • "Untersuchung der hydrochemischen und ökologischen Auswirkungen der Exfiltration von eisenhaltigem, saurem Grundwasser in die Kleine Spree (nördlich Speicher Burghammer) und in die Spree (Ruhlmühle)" (Stand Mai 2010)

sind auf der Homepage der LMBV im Bereich Wasserbeschaffenheit seit 13.02.2013 eingestellt.

Auf der LMBV-Homepgae waren bisher Kurzfassungen vorgenannter Studien mit allen wesentlichen Ergebnissen dargestellt, die weiterhin zugänglich bleiben. Die LMBV hält an ihrer Auffassung fest, dass damit die Öffentlichkeit angemessen informiert wurde. Die LMBV hat sich dennoch zur Veröffentlichung der gesamten Studie entschieden, da sich in der Öffentlichkeit zunehmend der falsche Eindruck verbreitete, dass die LMBV wichtige Inhalte vorgenannter Ausarbeitungen verheimliche bzw. unterdrücke.

Mit diesem Schritt soll ein weiterer Beitrag der LMBV zur Versachlichung der Diskussionen über die Beeinträchtigung der Wasserqualität der Spree und ihrer Zufließe insbesondere die Umsetzung der erforderlichen Abwehrmaßnahmen der LMBV geleistet werden.

PM_LMBV_2013_15

Zurück