LMBV: Bergbausanierer informiert zu Plänen für Wasserbehandlungsanlage bei Plessa

LMBV-Planer M. Ludewig stellt Planungsstand der Sanierer am 24.11.2015 in Plessa vor

Senftenberg/Plessa. Auf Einladung des Amtes Plessa wird die LMBV am 24.11.2015 den Planungsstand für eine mittelfristig vorgesehene Wasserbehandlungsanlage erläutern. Diese soll die nördlich anfallenden eisenhaltigen Wässer aus den drei Hauptvorflutern im Raum Lauchhammer, dem Binnengraben, dem Hammergraben und dem Floßgraben vor einen Einleitung in die Schwarze Elster aufnehmen und dort abreinigen.

Den Antrag dazu hat die LMBV Ende Juli 2014 bei den zuständigen Behörden eingereicht. Dieses langfristig angedachte Vorhaben im Rahmen der Bergbausanierung wird von Marcel Ludewig aus der Planungsabteilung Mitte der LMBV ab 18:30 Uhr im Landgasthaus in Plessa vorgetragen.

Die Anlage hat voraussichtlich ein Investitionsvolumen von ca. 22 Mio. Euro. Die WBA ist als dreistrassige Anlage so konzipiert, dass sie mit mehreren Behandlungsstufen zwischen 1,0 und 1,6 Kubikmeter Grabenwasser pro Sekunde behandeln kann und Ausleitwerte von <3 mg/l Fe und einen pH-Wert von 6,5 bis 8,5 sicherstellt.

 

Zurück