LMBV: Rückbau der Kohlebahnbrücke Neukieritzsch ab 13. April durch Bergbausanierer geplant

Abbrucharbeiten erfolgen über Ostern rund um Uhr

Leipzig/Neukieritzsch. Eine vormalige Kohlebahnbrücke bei Neukieritzsch muss weichen: das nicht mehr benötigte Bauwerk wird über Ostern von Spezialisten abgebrochen und zurückgebaut. Bis Ostern laufen derzeit die vorbereitenden Arbeiten wie das Einrichten der Baustelle, das Sichern einer Flutungsleitung und ein Teilabbruch von Überbauten außerhalb des Bahnbereiches.

Ab Donnerstag, dem 13.04.2017, ab 22:00 Uhr erfolgt dann eine Sperrung der Bahngleise. Dann kann das Brückenbauwerk freigelegt werden und der Abbruch bis ca 1,50 Meter unterhalb der Oberkante der Schienen erfolgen. Es folgen eine Verfüllung des Einschnitt-Bereiches, der Aufbau des Gleisbettes, das Wiederherstellen und der Anschluss der Bahngleise. Die Abnahme und Inbetriebnahme der Gleisstrecke ist für Dienstag, den 18.04.2017 um 4:00 Uhr vorgesehen.

Die Arbeiten über Ostern erfolgen rund um die Uhr, um die pünktliche und rechtzeitige Wiederinbetriebnahme der Gleistrasse sicherzustellen. Die entsprechenden Genehmigungen der Deutschen Bahn AG liegen vor. Nach Ostern schließen sich noch Restarbeiten außerhalb des Bahnbereiches bis Juli 2017 an.

Das Brückenbauwerk, um 1940 errichtet, diente vormals der Verbindung der Tagebaue Peres, Witznitz, Zwenkau mit den Veredlungsanlagen und Kraftwerken in Großzössen, Lobstädt, Borna und Böhlen per Schmalspurbahn. Gemäß zugelassenem Abschlussbetriebsplan ist durch die LMBV der Teil der ehemaligen Kohleverbindungsbahn - Strecke H, die zwischen den Gleisdreiecken Großzössen – Lobstädt – Breunsdorf verlief - nun zurückzubauen.

Die Strecke hatte einen Anschluss an das Gleisdreieck im Westen mit Verbindungen in südliche und nördliche Richtung. Andere Abschnitte der Kohleverbindungsbahnstrecke wurden bereits weitgehend zurückgebaut und der Einschnitt bis an die Brücke bereits verfüllt. Im Zuge dieser Arbeiten wurde auch die Brücke selbst nicht mehr benötigt, zudem waren weitere Aufwendungen für notwendige Bauwerksprüfungen und den Unterhaltung der Brücke nicht mehr gerechtfertigt, da die Brücke funktionslos geworden war.

In unmittelbarer Nähe zur Gleistrasse verläuft parallel die Bundesstraße B 176. Die benachbarte Straßenbrücke daneben über die KVB im Zuge der B 176 wurde bereits 2013 / 2014 durch den Baulastträger Freistaat Sachsen, Landesamt für Straßenbau und Verkehr, NL Leipzig ersatzlos abgebrochen und durch einen Dammschluss ersetzt.

Zurück