Sanierungsabschnitt IX: Flutung Concordiasee

Der Sanierungsabschnitt IX beinhaltet alle erforderlichen Maßnahmen zur Fortsetzung der Flutung des Restloches im Eigenaufgang durch Grund- und Oberflächen und zusätzlich durch Fremdflutung mit Selkewasser bis zum Erreichen des vorgesehenen Endwasserspiegels. Hierfür ist ein wasserrechtliches Planfeststellungsverfahren zu führen. Von der LMBV werden die Antragsunterlagen so vorbereitet, dass über einen vorzeitigen Maßnahmebeginn nach Abschluss der Rüttelverdichtungsmaßnahmen (Sanierungsabschnitte IV und V) im Jahr 2017 die Flutung fortgesetzt werden kann. Die Flutung bis zum Endwasserstand von +103 m NHN wird aus gegenwärtiger Sicht einen Zeitraum von ca. 10 Jahren beanspruchen.