Temporäre Sperrbereiche auf Innenkippen/Lausitz

In Folge von eingetretenen zum Teil großflächigen Geländeeinbrüchen auf Innenkippenbereichen in der Lausitz hat die LMBV im Jahr 2011 vorsorglich in Abstimmung mit dem Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe des Landes Brandenburg (LBGR) Brandenburg und dem Sächsischen Oberbergamt (SächsOBA) Freiberg Kippenbereiche der ehemaligen Tagebaue gesperrt. Es werden Verbots-Schilder aufgestellt bzw. Verwallungen vorgenommen. Das Betretungsverbot ist einzuhalten.

Nach einer erneuten geotechnischen Bewertung der erkannten sensiblen Bereiche können in Abstimmung mit dem LBGR Brandenburg und dem SächsOBA fallweise Sperrungen aufgehoben werden bzw. diese Bereiche mit Einschränkungen wieder genutzt werden.

Kartenmäßige Darstellung der einzelnen Sperrflächen: