Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
Email
image_pdfimage_print

Flutungsstand

Durch die Flutung der Tagebauseen sind zahlreiche neue Seen entstanden, unter anderem das Lausitzer Seenland und das Leipziger Neuseenland – die größten künstlichen Wasserlandschaften Europas.

Flutungsstand der Bergbaufolgeseen

Als bergrechtlich verantwortliches Unternehmen obliegt die Herstellung der öffentlichen Sicherheit in den ehemaligen Tagebaubereichen und Veredlungsanlagen der ostdeutschen Braunkohleindustrie, die Beseitigung bzw. Sicherung von ökologischen Altlasten, die Schaffung eines sich weitestgehend selbst regulierenden Wasserhaushaltes in den ehemaligen Bergbaugebieten sowie die Vorbereitung einer Nachnutzung auf den ehemals bergbaulich in Anspruch genommenen Flächen der LMBV. Dabei entstehen eine Vielzahl von Bergbaufolgeseen.

Wiederherstellung eines ausgeglichenen Wasserhaushalts

Zur Wiederherstellung eines ausgeglichenen und sich weitestgehend selbst regulierenden Wasserhaushaltes sind die Flutung der Bergbaufolgeseen und die Entwicklung der Gewässergüte unter Berücksichtigung bergrechtlicher und wasserrechtlicher Rahmenbedingungen, insbesondere der bergmännischen und geotechnische Sicherung des Tagebaurestloches, der Errichtung von Ein- und Auslaufbauwerken, der Gewässergüteentwicklung und der Verfügbarkeit der Wasserressourcen, umzusetzen. Die Einführung/Novellierung gesetzlicher Vorgaben wie der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie und der Wasserhaushaltsgesetze des Bundes und der Länder haben ebenfalls nicht unerhebliche Auswirkungen auf die jeweiligen Verfahren zum Flutungs- und Nachsorgeprozess.

Unter Beachtung oben genannter Faktoren schreibt die LMBV in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden die bestehenden Flutungs-, Wasserbehandlungs- und Nachsorgekonzepte in der Lausitz und in Mitteldeutschland für jedes einzelne Tagebaurestloch fort, infolge dessen ggf. Änderungen der Flutungs-Szenarien notwendig werden. Die aktuellen Szenarien der Flutung der Tagebaurestlöcher in der Lausitz und in Mitteldeutschland können den nachfolgenden Tabellen bzw. den Untermenüpunkten entnommen werden.

Den aktuellen Wasserstand der Lausitzer und mitteldeutschen Bergbaufolgeseen können Sie sich auch über nachfolgende interaktive Karte anzeigen lassen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von lmbv.maps.arcgis.com zu laden.

Inhalt laden

Zur Anzeige der Tagebauseen der LMBV öffnen Sie bitte die Themenauswahl im unteren Bereich des Fensters und wählen das Thema „Tagebauseen“ aus. Ein Klick auf den jeweiligen See zeigt den aktuellen Wasserstand an (der jeweils letzte Messwert wird angezeigt).

In fünf Tabellen ist der aktuelle Stand der Flutung in den Tagebauseen dargestellt, die derzeit durch die LMBV für zukünftige Nutzungen, sei es für die Naherholung und Freizeitgestaltung, für wirtschaftliche Angebote wie den Fischfang oder für den Naturschutz, vorbereitet werden. Die Kennzahlen zum Flutungsstand der Bergbaufolgeseen werden in der Regel vierteljährlich aktualisiert. Der Flutungsstand der Bergbaufolgeseen ist für das Lausitzer Revier in die Regionen „Brandenburgische Lausitz“ und „Sächsische Lausitz“ gegliedert. Das Mitteldeutsche Revier ist in die Regionen „Südraum Leipzig“, „Bitterfelder Raum“ und „Geiseltal/Merseburg“ gegliedert.

Tabellarische Eckdaten der Bergbaufolgeseen, Speicher und Restlöcher der LMBV

Flutungsstand Brandenburgische Lausitz
Tagebauseen der LMBV – aktualisiert mit Stand vom April 2022
Brandenburgische Lausitz End-Stand Ist-Stand
Fläche Volumen WS Flutungs- beginn Flutungs- ende Einleitmenge WS Füll- stand pH-Wert 3) Beprobung
max. max. max. 2021 kumulativ
ha Mio.m³ m NHN Mio.m³ Mio.m³ m NHN %
Sedlitzer See 1418 212 101,0 23.12.05 ***2025 11,6 52,3 98,4 73 4,2 03/2022
Geierswalder See (Koschen) 653 98 101,0 25.03.04 26.06.13 8,1 89,2 100,5 100 7,3 04/2022
Partwitzer See (Skado) 1102 134 101,0 24.11.04 05.02.15 2,2 104,6 100,5 100 7,1 04/2022
Großräschener See (Meuro) 820 135 101,0 15.03.07 16.05.19 1,5 164,2 99,3 93 7,5 03/2022
Altdöberner See (Greifenhain) 898 294 82,4 29.05.98 ***2028 82,3 77,2 86 8,0 03/2022
Gräbendorfer See 457 92 67,5 15.03.96 15.04.07 0,8 124,9 67,3 100 7,2 03/2022
Drehnaer See (RL 12) 222 13 71,0 15.10.99 19.01.12 21,5 70,9 100 7,7 04/2022
Stiebsdorfer See2) (RL 13) 51 4 72,8  k. A. 72,7 97 3,1 03/2022
Schlabendorfer See (RL 14/15) 561 46 60,3 26.06.02 23.11.12 8,1 60,2 100 7,5 04/2022
Lichtenauer See (RL F) 326 23 54,5 12.12.11 54,4 100 7,6 03/2022
Schönfelder See (RL 4) 140 8 53,0 03.12.97 30.01.08 23,0 53,0 100 8,0 03/2022
Bischdorfer See (RL 23) 255 19 57,3 03.11.00 15.02.13 33,5 57,3 100 7,5 03/2022
Kahnsdorfer See (RL 24) 1) 44 1 55,2  k. A. 54,6 7,9 03/2022
Klinger See (SRS Jänschwalde) 320 100 71,5 27.11.00  ** 19,0 54,5 54 4,4 03/2022
Bergheider See (Klettwitz N) 327 42 108,0 07.09.01 19.05.14 63,9 107,6 100 2,7 03/2022
Heidesee (RL 131N) 58 4 103,0  k. A. 102,7 100 2,6 07/2021
Grünhauser See-West2) (RL129) 16 1 101,5 2009 101,6 100 2,7 07/2021
Grünhauser See-Ost2) (RL 130) 43 1 101,3  k. A. 101,3 100 2,7 07/2021
Kleinleipischer See (RL 131S) 89 7 101,0  k. A. 100,6 100 2,6 07/2021
Summe 7802 1232
Legende: (Koschen) bergbauliche Bezeichnung des jeweiligen Restloches in Klammern; k. A. keine Angabe 1) Oberflächenwasser, 2)Grundwasserwiederanstieg, 3) momentaner pH-Zwischenstand, ** in Planfortschreibung ***angepasst an Sanierungsstand
Flutungsstand Sächsische Lausitz
Tagebauseen der LMBV – aktualisiert mit Stand vom April 2022
Sächsische Lausitz End-Stand Ist-Stand
Fläche Volumen WS Flutungs- beginn Flutungs- ende Einleitmenge WS Füll- stand pH-Wert 2) Beprobung
max. max. max. 2021 kumulativ
ha Mio.m³ mNHN Mio.m³ Mio.m³ mNHN %
Bärwalder See 1299 173 125,0 13.11.97 01.04.09 5,7 690,6 124,0 100 7,8 04/2022
Dreiweiberner See 294 35 118,0 08.07.96 18.04.02 1,2 172,7 117,9 100 8,1 03/2022
Speicherbecken Lohsa 1081 97 116,4 14.08.97 12.02.16 20,9 255,0 114,6 100 7,6 05/2022
Bernsteinsee (Burghammer) 482 35 109,0 01.07.97 21.09.09 3,9 127,3 108,8 100 6,7 03/2022
Spreetaler See (SNO) 361 90 108,0 02.11.98 * 54,9 105,9 96 3,4 03/2022
Neuwieser See (RL Bluno) 641 55 104,0 22.03.02 * 0,9 17,6 101,4 80 2,9 03/2022
Blunoer Südsee (RL Nordschlauch) 381 63 104,0 16.03.05 * 46,4 100,5 83 2,7 03/2022
Sabrodter See (RL Nordrandschlauch) 208 28 104,0 03.04.06 * 1,0 100,6 84 2,9 03/2022
Bergener See (RL Südostschlauch) 67 1 104,0 * 103,4 3,0 03/2022
Scheibe-See 685 109 111,5 14.08.02 07.12.11 12,9 111,3 100 7,5 03/2022
Lugteich 96 3 110,0 01.12.10  * 0,3 107,7 32 2,9 03/2022
Kortitzmühler See 30 1 108,2  * 103,4 2 8,1 03/2022
Erika-See1)(Laubusch) 178 6 108,0 1970 107,6 100 7,6 03/2022
Graureihersee (RL D/F) 137 5 122,0  *  * 118,8 20 8,0 03/2022
Berzdorfer See 969 333 186,5 01.11.02 17.04.13 0,2 348,0 186,2 100 8,0 03/2022
Olbersdorfer See 60 6 237,5 15.09.96 31.03.99 8,5 03/99 abgeschlossen
Heide VI1) 100 8 127,2 1984 126,0 2,7 07/2021
Summe 7067 1048
Legende: (Burghammer) bergbauliche Bezeichnung des jeweiligen Restloches in Klammern, 1) nur Grundwasserwiederanstieg, 2)momentaner pH-Zwischenstand, * aufgrund von Planänderungen zzt. keine Angabe möglich, ** in Planfortschreibung
Flutungsstand Südraum Leipzig
Tagebauseen der LMBV – aktualisiert mit Stand vom April 2022
Südraum Leipzig mittlerer End-Stand Ist-Stand
Fläche Volumen WS Flutungs- beginn Flutungs- ende Einleitmenge WS Füll- stand pH-Wert 2) Beprobung
2021 kumulativ
ha Mio.m³ mNHN Mio.m³ Mio.m³ mNHN %
Haselbacher See 336 26 151,0* 01.09.93 26.08.02 0,9 107,7 150,9 98 7,6 03/2022
Hainer See mit 561 98 126,0 12.04.99 23.02.10 79,3 126,1 100 6,9 03/2022
Teilbereich Haubitz 19,6 7,1 03/2022
Kahnsdorfer See 125 22 126,5 12.04.99 29.03.16 12,3 126,2 98 2,4 03/2022
Werbener See 80 9 127,8 24.11.98 2090 3,6 122,4 59 7,4 12/2020
Zwenkauer See 969 175 113,5 09.03.07 2038 5,2 195,2 112,8 96 6,9 03/2022
Störmthaler See 721 157 117,0 13.09.03 30.01.13 172,9 117,3 100 7,0 03/2022
Markkleeberger See 257 63 113,0 20.07.99 18.12.12 83,8 113,1 100 7,7 03/2022
Bockwitzer See 1) 168 17 146,0 1993 29.06.04 146,5 100 3,4 03/2022
Cospudener See 435 111 110,0 05.08.93 02.08.00 134,6 110,1 100 7,5 03/2022
Summe 3652 678

Legende: 1) Grundwasserwiederanstieg, 2) momentaner pH-Zwischenstand, * Endwasserstand zzt. in Prüfung

Flutungsstand Bitterfelder Raum
Tagebauseen der LMBV – aktualisiert mit Stand vom April 2022
mittlerer End-Stand Ist-Stand
Fläche Volumen WS Flutungs- beginn Flutungs- ende Einleitmenge WS Füll- stand pH-Wert 2) Bepro- bung
2021 kumulativ
ha Mio.m³ mNHN Mio.m³ Mio.m³ mNHN %
Bitterfelder Raum
Schladitzer See1) (Breitenfeld) 221 24 104,0** 01.01.99 ** 102,7 88 7,9 03/2022
Werbeliner See (Delitzsch-Südwest) 450 46 98,0 08.12.98 27.04.10 47,2 98,2 100 7,8 03/2022
Gremminer See (Golpa-Nord) 541 67 78,6** 11.01.00 * 74,7 76,6 85 8,0 02/2021
Gröberner See 374 69 87,8 20.01.04 06.01.14 64,1 87,7 100 7,9 03/2022
Köckern1) 117 7 80,0 2002 79,9 99 7,8 03/2022
Großer Goitzschesee3) (RL Mühlbeck, Niemegk, Döbern, Bärenhof) 1353 207 75,0 07.05.99 19.08.02 237,3 75,1 100 7,4 03/2022
Neuhauser See1) (Holzweißig-West) 159 18 78,0 1998 2005 78,9 100 8,0 03/2022
Seelhausener See (Rösa) 3) 623 74 78,0 28.07.00 14.02.05 35,3 78,3 100 7,9 03/2022
Nordraum
Lappwaldsee (Helmstedt-Wulfersdorf) 5) 418 121 103,0** 01.05.06 2031 36,4 85,5 51 3,3 03/2022
Concordia See (Nachterstedt) 578 172 103,0 28.10.98 2036 4) 0,5 37,6 84,6 47 7,8 03/2021
Königsauer See1) 155 10 103,0 2010 102,7 95 7,7 03/2022
Summe 4989 814

Legende: (Breitenfeld) bergbauliche Bezeichnung des Restloches je in Klammer, 1) nur Grundwasserwiederanstieg,  2) momentaner pH-Zwischenstand, 3) beinhaltet die durch die Hochwasserkatastrophe bedingten Zu-und Abströme, 4) in Abhängigkeit von den Rahmenbedingungen, 5) Zuführung von Tagebauwasser durch die MIBRAG, * aufgrund von Planänderungen zzt. keine Angabe möglich, ** Endwasserstand zzt. in Prüfung

Flutungsstand Geiseltal/Merseburg
Tagebauseen der LMBV – aktualisiert mit Stand vom April 2022
Geiseltal/Merseburg mittlerer End-Stand Ist-Stand
Fläche Volumen WS Flutungs- beginn Flutungs- ende Einleitmenge WS Füll- stand pH-Wert 1) Beprobung
2021 kumulativ
ha Mio m³ mNHN Mio m³ Mio m³ mNHN %
Geiseltalsee 1853 423 98,0 30.06.03 07.04.11 413,3 98,3 100 8,0 03/2022
Großkaynaer See (Kayna-Süd) 255 27 98,0 01.08.96 25.03.15 *) 11,1 97,5 95
Runstedter See (Großkayna) 230 53 97,0 22.05.01 24.07.02 58,8 96,6 98 8,1 03/2022
Raßnitzer See (Merseburg-Ost 1b) 309 68 85,0 13.03.98 19.12.02 34,4 85,2 100 8,0 03/2022
Wallendorfer See (Merseburg-Ost 1a) 340 39 82,0 14.08.98 04.2003 10,7 82,4 100 7,8 03/2022
Summe 2987 610
Legende: (Kayna-Süd) bergbauliche Bezeichnung des jeweiligen Restloches in Klammern, 1) momentaner pH-Zwischenstand,  *)17.04.08 Ende der Fremdflutung

Überblick der bisher erfolgten FlutungEN

Flutung abgeschlossen
Flutung abgeschlossen
Noch in Flutung
Noch in Flutung