LMBV: Pumpstation und Elektrozuleitung am Restloch Zechau III mutmaßlich beschädigt

LMBV: Pumpstation und Elektrozuleitung am Restloch Zechau III mutmaßlich beschädigt

Leipzig/Kriebitzsch. Seit Frühjahr 2021 verzeichnet die LMBV einen starken Anstieg der Schadensdelikte an der technischen Anlage „Pumpstation Zechau“ im südwestlichen Bereich des Restloches Zechau III. Es ist unklar, wer diese Schäden verursacht und aus welcher Motivation heraus.

 

zum Artikel

LfU: Niedrigwasser – Ad-hoc-AG

LfU: Niedrigwasser – Ad-hoc-AG "Extrem-Situation“ u. AG Niedrigwasser nehmen Arbeit auf

Cottbus. Kaum Niederschlag im Juni. Das Landesamt für Umwelt berief deswegen am 17.06.2021 die länderübergreifende Ad-hoc-Arbeitsgruppe „Extremsituation“ ein, um der bereits angespannten Situation  zu begegnen. Die LMBV ist mit ihren Experten von der Fltutungszentrale Lausitz daran beteiligt. (Symbolfoto / M. Hoffman)

zum Artikel

Asphaltierter Weg in Höhe Neubiendorf neben ehem. Baustelleneinrichtung

LMBV: Instandsetzung des Wilfried-Lauche-Wegs am südlichen Ufer des Geiseltalsees vollendet

Mücheln/Braunsbedra. Der grundhaft sanierte Wilfried-Lauche-Weg zwischen Mücheln und Braunsbedra ist wieder für Radfahrer und Spaziergänger freigegeben. Am 10. Juni 2021 erfolgte die bauliche Abnahme des LMBV-Wirtschaftsweges, der nach insgesamt 32 Jahren Nutzung zahlreiche Schäden und Risse aufgewiesen hatte. 

zum Artikel

LfU: Erste Maßnahmen zum Stützen des Spree-Abflusses im mittleren Spreegebiet ergriffen

LfU: Erste Maßnahmen zum Stützen des Spree-Abflusses im mittleren Spreegebiet ergriffen

Cottbus. Ausbleibende Niederschläge und die ersten sommerlichen Temperaturen in diesem Jahr führen zum Rückgang der Abflüsse in der Spree. Eine schnelle Entspannung der meteorologisch-hydrologischen Verhältnisse sei derzeit nicht in Sicht. Deshalb habe das Landesamt für Umwelt (LfU) im Vorgriff auf das Niedrigwasserkonzept für die mittlerer Spree in Absprache mit den Landkreisen Maßnahmen eingeleitet, um die Abflüsse der Spree zu stützen. (Quelle: LfU / Symbolbild)

zum Artikel

LMBV: Freigabe von Störmthaler See und Markkleeberger See wird zum 12.06.2021 erfolgen

LMBV: Freigabe von Störmthaler See und Markkleeberger See wird zum 12.06.2021 erfolgen

Leipzig/Markkleeberg. Der von den Sachverständigen für Geotechnik geforderte Bautenstand für eine mögliche Nutzungsfreigabe des Störmthaler Sees und des Markkleeberger Sees wurde am heutigen 10. Juni 2021 - unter Auflagen - nach Einschätzung aller Beteiligten erreicht. (LMBV-Foto vom 02.06.2021)

zum Artikel

Knappensee: Rutschungskessel am Abend des 11.03.2021 nach dem Setzungsfließen

SächsOBA: Erste Ergebnisse zu den Ursachen der Rutschung am Knappensee vom März

Freiberg/Lohsa. Maßgebend für den Eintritt der umfangreichen Rutschung vom 11. März 2021 am Knappensee war die geotechnische Gefährdungssituation an den Uferbereichen der Ostböschun. Ausgelöst wurde die Rutschung durch Initialeinträge bei seeseitigen Profilierungsarbeiten am Ufer zur Vorbereitung von geplanten Rütteldruckverdichtungen im betroffenen Abschnitt. (Foto: G. Menzel für LMBV)

zum Artikel