Pressemitteilung

LMBV-Bauwerk „Hochwasserentlastung der Weißen Elster zur Einleitung in das Tagebaurestloch Zwenkau“ in Betrieb genommen

Bergbaufolgesee bei Zwenkau schluckt künftige Hochwasserwellen

Leipzig/Zwenkau. Das in den letzten zweieinhalb Jahren von der LMBV errichtete Bauwerk „Hochwasserentlastung der Weißen Elster (HWE) zur Einleitung von Elsterwasser in das Tagebaurestloch Zwenkau am Standort Zitzschen“ wurde heute Nachmittag mit einem symbolischen Knopfdruck im Beisein vom Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, in Betrieb genommen. Damit wird künftig der Hochwasserschutz für die Stadt Leipzig im Unterlauf des Fließgewässers gewährleistet. Rund 12 Millionen Euro wurden insgesamt in den Bau investiert.

Während des Festaktes sagte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich: „Das Bauwerk wird in Zukunft dafür sorgen, dass Leipzig bei Hochwasser keine ‚nassen Füße‘ mehr bekommt. Es war eine kluge und weitsichtige Entscheidung, bei dem Projekt den Hochwasserschutz mit der Sanierung des alten Braunkohlereviers zu verknüpfen.“

Das Wasserbauwerk, das zu den größten und wichtigsten zählt, die von der LMBV bislang realisiert wurden, besteht aus folgenden Teilbauwerken: 

  • dreifeldriges Abschlagsbauwerk im Bereich der Weißen Elster
  • Anlage zur Beschleunigung der Flutung im Abschlagsbauwerk (Bypass DN 1000)
  • Überleiterbauwerk zum Tagebaurestloch Zwenkau einschl. Sohlrampe
  • Brückenbauwerk im Zuge der Bundesstraße 186

Der künftige Zwenkauer See wird einen mittleren Wasserstand von 113,5 m NHN haben. Der geplante Hochwasserspeicherraum des Zwenkauer Sees bis zum Vollstauziel von 115,6 m NHN umfasst ein Fassungsvermögen von ca. 18,5 Mio. m³. Im Hochwasserfall der Weißen Elster können bis maximal 130 m³/s aus der Weißen Elster über das Hochwasserentlastungsbauwerk in den Zwenkauer See abgeschlagen werden.

Die Ableitung der Hochwasserlamelle in die Weiße Elster wird in Abhängigkeit vom Wasserstand innerhalb von 21 Tagen über den Betriebsauslauslass erfolgen. Im Februar 2013 begannen auch die Bauarbeiten für den Betriebsauslass vom Zwenkauer See in die Weiße Elster; die Fertigstellung ist Ende 2014 geplant.

Zurück zur Übersicht