LMBV
Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
Email

Erfahrungsbericht über die praktische Ausführung der Schonenden Sprengverdichtung erschienen

image_pdfimage_print

Senftenberg/Leipzig/Sondershausen. Mit dem Ziel den Wett­be­werb und die wei­te­re Opti­mie­rung der Tech­no­lo­gie der Scho­nen­den Spreng­ver­dich­tung zu för­dern, hat die LMBV einen „Erfah­rungs­be­richt über die prak­ti­sche Aus­füh­rung der Scho­nen­den Spreng­ver­dich­tung (SSPV) im Bereich der LMBV“ erar­bei­tet.

Da bei öffent­li­chen Aus­schrei­bun­gen bis­lang ledig­lich ein begrenz­ter Kreis an Bie­tern besteht, soll poten­zi­el­len zukünf­ti­gen Inter­es­sier­ten mit dem Erfah­rungs­be­richt eine Zusam­men­fas­sung zu den wich­tigs­ten Stell­schrau­ben eines effek­ti­ven und siche­ren SSPV-Pro­zes­ses gege­ben wer­den, der sich für eine Kal­ku­la­ti­on und die Bau­aus­füh­rung nut­zen lässt.

Zu die­sem Zweck wird zunächst ein Über­blick über die typi­schen Rah­men­be­din­gun­gen der SSPV-Maß­nah­men sowie zu maß­geb­li­chen Pro­zess­zei­ten gege­ben, um eine mög­lichst rea­lis­ti­sche Kal­ku­la­ti­on zu ermög­li­chen und die not­wen­di­gen Kri­te­ri­en zur Gerä­te­di­men­sio­nie­rung zu ver­mit­teln. Die ent­spre­chen­den Gerä­te wer­den in einem sepa­ra­ten Abschnitt detail­liert beschrie­ben, wobei die Schwer­punk­te auf der Grund­kon­struk­ti­on und der Bohr­tech­nik lie­gen. Dem poten­zi­el­len Bie­ter wer­den in die­sem Zusam­men­hang die Vor­tei­le der bewähr­ten Tech­no­lo­gie basie­rend auf Pis­ten­rau­pen nahe­ge­bracht.

Zur Ver­mitt­lung ver­fah­rens­tech­ni­scher Erfah­rungs­wer­te wer­den die Arbeits­schrit­te des Boh­rens und des Ladungs­ein­baus ver­tie­fend beleuch­tet. Einer­seits wer­den Mög­lich­kei­ten für einen effi­zi­en­ten, zügi­gen und siche­ren Arbeits­ab­lauf erläu­tert, ande­rer­seits wer­den Kennt­nis­se zu ver­schie­de­nen Arbeits­ma­te­ria­li­en und deren Dimen­sio­nie­rung wei­ter­ge­ge­ben.

Da es sich gezeigt hat, dass das Arbeits­re­gime – also Arbeits­ab­lauf, mög­li­cher Schicht­be­trieb und Orga­ni­sa­ti­on – einen wesent­li­chen Ein­fluss auf den Fort­schritt einer SSPV-Maß­nah­me hat, wer­den dies­be­züg­lich abschlie­ßend meh­re­re Optio­nen vor­ge­stellt und dis­ku­tiert.

Das Ver­fah­ren der SSPV wur­de durch die LMBV mit­ent­wi­ckelt und in der Ver­gan­gen­heit in groß­an­ge­leg­ten Feld­ver­su­chen zur Anwen­dungs­rei­fe gebracht. Seit meh­re­ren Jah­ren wird sie zum Zweck der flä­chen­haf­ten Sanie­rung von ver­flüs­si­gungs­ge­fähr­de­ten Innen­kip­pen erfolg­reich ange­wen­det und wird vor­aus­sicht­lich für die­sen Zweck auch zukünf­tig die Regel­tech­no­lo­gie dar­stel­len.

Die Lang­zeit­er­fah­run­gen der LMBV sol­len neu­en Bie­tern hel­fen, einen Zugang zur Tech­no­lo­gie und deren übli­chen Rah­men­be­din­gun­gen zu erhal­ten. Wei­ter­hin kön­nen auch Unter­neh­men mit prak­ti­scher Erfah­rung im Zusam­men­hang mit der SSPV von den Erkennt­nis­sen, wel­che aus den aktu­el­len Maß­nah­men oder der Anwen­dung des Ver­fah­rens in ande­ren Sanie­rungs­be­rei­chen gewon­nen wur­den, pro­fi­tie­ren.

Der Erfah­rungs­be­richt vom 03.02.2022 wur­de durch die Abtei­lung Grund­sät­ze Geo­tech­nik / Was­ser­wirt­schaft in Zusam­men­ar­beit mit den Abtei­lun­gen Geo­tech­nik Lau­sitz, Pla­nung Nord und dem Pro­jekt­ma­nage­ment Nord­raum der LMBV erar­bei­tet. Umfang­rei­che fach­li­che Unter­stüt­zung wur­de dabei durch die Sach­ver­stän­di­gen für Geo­tech­nik der BIUG GmbH geleis­tet.

Der Bericht dient aus­schließ­lich infor­ma­ti­ven Zwe­cken, ver­trag­li­che Bin­dun­gen ent­ste­hen dadurch nicht.