LMBV
Facebook
Twitter
XING
LinkedIn
Email

Sanierungsfortschritt am Restloch Nachterstedt immer sichtbarer

Laden

Erdbautechnische Sicherung des Hauptrutschungskessels abgeschlossen

Leip­zig | See­land. Bei einer gemein­sa­men Bege­hung am Süd­ufer des
Con­cor­dia Sees infor­mier­ten LMBV-Abtei­lungs­lei­ter Diet­mar Onn­asch und
LMBV-Pro­jekt­ma­na­ger Mathi­as Sie­bert am 17.11.2020 die Bür­ger­meis­te­rin
Heid­run Mey­er sowie die ansäs­si­gen Stadt- und Ort­schafts­rä­te über den
erfolg­rei­chen Abschluss der erd­bau­tech­ni­schen Siche­rungs­ar­bei­ten am 2009
ent­stan­de­nen Haupt­rut­schungs­kes­sel. Eben­falls anwe­send waren der
Land­rat Mar­kus Bau­er und der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Det­lef Gür­th. Die
Ver­an­stal­tung fand aus­schließ­lich im Frei­en statt, die behörd­li­chen
Hygie­ne­auf­la­gen wur­den ein­ge­hal­ten.

Nach­dem im Jahr 2019 die Sanie­rungs­maß­nah­men der LMBV im ehe­ma­li­gen
Tage­bau Nach­ter­stedt so weit vor­an­ge­schrit­ten waren, dass der nörd­li­che
Teil des künf­ti­gen Con­cor­dia Sees wie­der für eine beschränk­te
öffent­li­che Nut­zung frei­ge­ge­ben wur­de, konn­te mit dem im Okto­ber 2020 erfolg­ten Fer­tig­stel­len der erd­bau­tech­ni­schen Siche­rung des Haupt­rut­schungs­kes­sels von 2009 eine wei­te­re bedeu­ten­de Etap­pe in der Sanie­rung des Tage­baus durch die Berg­bau­sa­nie­rer abge­schlos­sen wer­den.

Der ehe­ma­li­ge Rut­schungs­kes­sel im Bereich der zurück­ge­bau­ten Sied­lung
am Ring prä­sen­tiert sich mit sei­nen fla­chen Böschun­gen, Zwi­schen­ebe­nen –
der Berg­mann spricht dabei von Ber­men – und Ram­pen nun so, wie er
spä­ter durch die Öffent­lich­keit genutzt wer­den kann. Von der LMBV wer­den
zudem noch befes­tig­te Wirt­schafts­we­ge gebaut. Das Are­al erfährt neben
der bereits aus­ge­führ­ten Begrü­nung eine locke­re Bepflan­zung mit Bäu­men
und Sträu­chern.

Im Jahr 2021 wer­den die Sanie­rungs­ar­bei­ten im Auf­trag der LMBV im Bereich der Hal­de 3,
unter­halb des rus­si­schen Ehren­fried­ho­fes, fort­ge­setzt. Die von der
Böschungs­be­we­gung in Mit­lei­den­schaft gezo­ge­nen Area­le wer­den abge­flacht
und bis in Höhe der spä­te­ren Ufer­li­nie mit einer Stein­schüt­tung
gesi­chert. Die bei der Ver­fla­chung anfal­len­den Erd­mas­sen wer­den zur
Süd­west­bö­schung trans­por­tiert und dort zum Auf­fül­len des
Rut­schungs­kes­sels von 2016 ein­ge­setzt. Der Abschluss der Erd­ar­bei­ten zur
Siche­rung aller durch die Rut­schungs­be­we­gun­gen von 2009 und 2016 in
Mit­lei­den­schaft gezo­ge­nen Böschun­gen wird nach jet­zi­gem Pla­nungs­stand
Anfang 2023 erreicht sein.

LMBV FP Nachterstedt Vorher Nachher
Ver­gleichs­fo­tos vom Haupt­rut­schungs­kes­sel vor und nach der LMBV-Sanie­rung (LMBV/Peter Rad­ke 2009, LMBV/Christian Horn 2020)

Aus Anlass der fer­tig­ge­stell­ten erd­bau­tech­ni­schen Siche­rung des
Haupt­rut­schungs­kes­sels hat die LMBV die Gescheh­nis­se nach dem
Böschungs­er­eig­nis von 2009 bis zum heu­ti­gen Sanie­rungs­fort­gang auch in
einer Fach­do­ku­men­ta­ti­on zusam­men­ge­fasst. Begin­nend mit
dem Böschungs­bruch über die umfas­sen­de Ursa­chen­for­schung und die
Erkun­dungs­maß­nah­men bis hin zur Siche­rung des Gelän­des sind die
Pla­nungs­schrit­te und Beschrei­bun­gen von aus­ge­such­ten Teil­pro­jek­ten
nach­les­bar. Aber auch zur tou­ris­ti­schen Nut­zung und zum Wei­ter­füh­ren des
Was­ser­recht­li­chen Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­rens zum Her­stel­len des
Con­cor­dia Sees wur­den viel­fäl­ti­ge Infor­ma­tio­nen zusam­men­ge­tra­gen und für
eine fach­tech­nisch inter­es­sier­te Leser­schaft auf­ge­ar­bei­tet.

Die etwa 200 Sei­ten star­ke Publi­ka­ti­on „Die Sanie­rung des Tage­baus
Nach­ter­stedt nach der Böschungs­be­we­gung von 2009“ kann über den
fol­gen­den Link her­un­ter­ge­la­den wer­den.

Infor­ma­ti­ons­aus­tausch an Tages­an­la­gen, Haupt­rut­schungs­kes­sel und süd­westl. Rut­schungs­kes­sel am 17.11.2020