MDR-Probewanderung entlang des Geiseltalsees

Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren waren unterwegs im Geiseltal, westlich von Merseburg. Eine Region, die von der Landwirtschaft lebte - bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Dann wurde hier großflächig Braunkohle abgebaut. 18 Ortschaften verschwanden. Man baute hochwertige Kohle ab und fand 1933 in der Grube "Cecilie" das vollständige Skelett eines Urpferdes – eine weltweit anerkannte Sensation. Heute entsteht dort Deutschlands größter künstlicher Binnensee. Die Bergbaustädte Mücheln und Braunsbedra bereiten sich auf ihre Zukunft als "Hafenstädte" und als Touristenorte vor. Victoria und Andreas unternahmen ihre erste Probewanderung entlang des Geiseltalsees, besuchten im alten Tagebau den ungewöhnlichsten Weinberg Sachsen-Anhalts, fanden in der jüngsten Stadt Sachsen-Anhalts die Erfinder des Kipp-Pfluges und trafen auf zwei Pilgerwege entlang des Sees. (Quelle: TV-Beitrag „Unterwegs in Sachsen-Anhalt“ vom 29.03.2008 www.mdr.de)

Zurück