Nachhaltige Uferbefestigung und Aufsandung am Nordstrand des Bergbaufolgesees Cospuden

Senftenberg/Leipzig. Nächste Woche beginnen die Arbeiten für eine nachhaltige Uferbefestigung und anschließende Aufsandung am Nordstrand des Bergbaufolgesees Cospuden, der sich bereits seit seiner Eröffnung anlässlich der EXPO 2000 zu einem überregionalen Freizeit- und Wassersportdomizil entwickelt hat. Die Arbeiten sind notwendig, da durch permanente Wellen- und Winderosion sowie Niederschlag sowohl die Böschung als auch die Sandschicht abgetragen wurden, die in der Folge zu einer ständigen Verlandung des Ablaufes führte. So wird östlich und westlich der Auslaufbucht eine neue Düne mit flacher Böschung angelegt. Vorhandene Böschungen werden dabei teilweise zurückgebaut. Abschließend erfolgen die Bepflanzung der Böschungen und Dünenoberkante, die Sicherung mit einem Wildschutzzaun sowie das Anlegen von Bewirtschaftungswegen. In Ergänzung der bereits Mitte 2006 erfolgten Aufsandung östlich des Bootsanlegers werden nun die restlichen Flächen (ca. 18000 m²) mit einer 30 Zentimeter starken Mittelsandschicht versehen.

Zurück