Lösungen für das Problem versauerter Bergbauseen: FeS2 + 3,5 O2 + H2O ? Fe²+ + 2 SO4 + 2H+ ?

Leipzig/Großpösna. Dem Problem der Versauerung von Seen im Leipziger Neuseenland widmet sich ein Vortrag von Dr. Claus Nietsche am Freitag, den 20.03.2009, 19.30 Uhr im Kreuzgewölbe des Bürger- und Vereinshauses Großpösna. Mit der Entstehung der neuen Bergbaufolgeseen und ihrer zukünftigen Nutzung auch als Bade- und Freizeitgewässer erweist sich ein Problem als nicht ganz einfach lösbar – die Versauerung des Wassers. Doch wie kommt es überhaupt dazu? Was muss, was kann dagegen getan werden? Schadet saures Wasser dem Menschen und der Natur? Auf diese und weitere Fragen will ein Vortrag von Dr. Claus Nitsche von der BGD Boden- und Grundwasserlabor GmbH antworten. Er arbeitet seit vielen Jahren u. a. im Auftrag der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft GmbH (LMBV) an Lösungen zu diesem Phänomen mit. Durch einfache Demonstrationsversuche und am Beispiel der Neutralisation des Bockwitzer Sees soll das Thema anschaulich dargelegt werden. Darüber hinaus sollen auch biologische Prozesse behandelt werden, wobei es hier vor allem um die Darstellung der Unterschiede zwischen Tagbaufolgeseen und natürlichen Seen geht. In einem letzten Abschnitt sollen die verschiedenen Nutzungsarten der Seen sowie deren mögliche Auswirkungen auf die Gewässer dargestellt werden. Fragen und Diskussionsbeiträge sind vom Veranstalter KUHSTALL e.V. erwünscht. Der Eintritt kostet 3,00 Euro. Quelle: http://www.kuhstall-ev.de/

Zurück