LMBV: Gemeinsamer 1. Spatenstich für den Bau der weiteren Infrastruktur am Bergheider See

Vorarbeiten für die Erschließung des geplanten autartec-Hauses

Senftenberg/Lichterfeld. Großer Bahnhof für einen feierlichen ersten Spatenstich: am 1. Juni 2016 kamen Landrat Christian Heinrich-Jaschinski vom Landkreis Elbe-Elster, Amtsdirektor Gottfried Richter (Amt Kleine Elster), LMVB-Bereichsleiter Manfred Kolba, Lichterfeld-Schacksdorfs Bürgermeister Ditmar Gurk sowie der Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandburg, Volker Mielchen mit weiteren Behörden- und Kommunalvertretern zu Füßen des Besucherbergwerkes F60 in Lichterfeld zusammen.

Mit einem gemeinsamen symbolischen ersten Spatenstich gaben sie den Baustart für das Schaffen der weiteren Infrastruktur am Ufer des Bergheider See im Landkreis Elbe-Elster. Gleichzeitig wurde damit auch die Erschließung des sogenannten autartec-Hauses, eines schwimmenden Labor- und Modellhauses, welches künftig unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Matthias Klingner vom Fraunhofer Institut stehen wird, mit angeschoben.

In drei Bauphasen ist die LMBV als Projektträgerin beauftragt, bis Jahresende die Baustraße an der Nordböschung des Bergheider Sees, eine Steganlage im Bereich des Hafenbeckens mit einer Bauzeit von Ende Juni 2016 bis August 2017 sowie die Medienversorgung einschließlich Straßenbeleuchtung und der Aufbringung einer Asphaltdecke von Oktober 2016 bis August 2017 zu realisieren. Die Baustraße wird in einer Länge von 830 Meter sowie einer Breite von 5,50 Meter errichtet.

Die Ausführung der Maßnahme erfolgt durch die BUG Dienstleistungen GmbH & Co. KG. Die Finanzierung erfolgt zu großen Teilen mit Mitteln des Landes Brandenburg im Rahmen des § 4 des Verwaltungsabkommens Braunkohlesanierung. Alle Baumaßnahmen entsprechen dem Bebauungsplan des Amtes Kleine Elster. (Der spätere Bau des schwimmenden Hauses erfolgt nicht durch die LMBV.)

Foto: Den Spatenstich vollzogen am 1. Juni (v.l.) Amtsdirektor Gottfried Richter (Amt Kleine Elster), Volker Mielchen (Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg), Manfred Kolba (Bereichsleiter Sanierung Lausitz /LMBV), Landrat Christian Heinrich-Jaschinski und Ditmar Gurk, Bürgermeister der Gemeinde Lichterfeld-Schacksdorf. Autorin Kathleen Hofmann / LMBV

 

Zurück