LMBV: Kaufmännischer Kapitän verlässt zum Jahresende das Deck des Unternehmens

Tätigkeit von Geschäftsführer Dr. Hans-Dieter Meyer in der LMBV endet zum Jahresende

Geschäftsführer: B. Sablotny und Dr. Meyer

Senftenberg. Der langjährige kaufmännische Geschäftsführer der LMBV, Dr. Hans-Dieter Meyer, scheidet zum Jahresende aus dem Unternehmen aus. Die LMBV dankt Dr. Meyer für die über viele Jahre gezeigte Leistungsbereitschaft und Führung und wünscht alles Gute für die nächste Lebensetappe.

Der Lauchhammeraner stand dem Bergbausanierer seit 2008 in dieser Funktion vor und hat die verschiedenen Unternehmungen seit 1990 mit großem Engagement mitgestaltet. Hans-Dieter Meyer wurde 1957 in der Stadt Lauchhammer geboren und wuchs in der Lausitz auf. Nach einem Studium der Volkswirtschaft in Berlin promovierte er dort 1985 und arbeitete im Anschluss in Bergbauunternehmen.

Nach 1990 wurde er u. a. zum Kaufmännischen Geschäftsführer der Braunkohlenveredlung Lauchhammer sowie der Sanierungsgesellschaft Lauchhammer berufen. Seit 1997 war er zunächst als Bereichsleiter Einkauf, Verkauf, Materialwirtschaft und seit 2001 als Bereichsleiter Controlling/Finanzen – jeweils mit Prokura ausgestattet – in der LMBV tätig. Im Jahr 2007 nahm er darüber hinaus die Aufgaben eines kaufmännischen Geschäftsführers der Gesellschaft zur Verwertung und Verwahrung stillgelegter Bergwerke Sondershausen, einer damaligen Tochtergesellschaft der LMBV, wahr.

Kienbaum Consultants International GmbH haben im November 2020 den Auftrag übernommen, einen „Kaufmännischen Geschäftsführer (m/w/d)“ für die LMBV zu suchen. In der veröffentlichten Stellenbeschreibung heißt es u.a.: „Die komplexen Aufgaben in der Bergbausanierung, des Wassermanagements, der Gestaltung des Landschaftswandels, der Folgenutzung und der Flächenvermarktung werden die LMBV noch lange fordern. Entsprechend zukunftsorientiert sind auch die kaufmännisch-administrativen Prozesse des Unternehmens zu steuern. Als öffentliche Zuwendungsempfängerin ist die LMBV den besonderen Gegebenheiten öffentlicher Unternehmen unterworfen.“

Weiter wird betont: „Das Spannungsfeld zwischen sicheren und nachhaltigen Lösungen einerseits und Kosteneffizienz andererseits balanciere“ der oder die Gesuchte „in der Rolle aktiv aus“. Die Organisation einer Ingenieurgesellschaft mit ihren rund 700 Beschäftigten an drei Standorten führe der künftige Geschäftsführer gemeinsam mit dem Technischen Geschäftsführer. Er oder sie „befähige und motiviere die Mitarbeitenden für die Aufgaben in Gegenwart und Zukunft. Nach außen vertrete“ er/sie „die LMBV gegenüber Politik, Verwaltung, Öffentlichkeit, Medien sowie sonstigen Stakeholdern.“ In seiner Zuständigkeit liegen:

  • die Aufstellung, Einreichung und Umsetzung des Wirtschaftsplans
  • die Bewirtschaftung von Zuwendungsmitteln
  • Buchführung, Inventar, Controlling, Rechnungswesen und Jahresabschluss nach den für große Kapitalgesellschaften geltenden handelsrechtlichen Vorschriften
  • die Vergabe von Aufträgen nach den einschlägigen vergaberechtlichen Vorschriften
  • die Führung der Ressorts Personalwesen, Justitiariat, Flächenmanagement

Erwartet werden u.a.:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (z. B. Master/Diplom/Staatsexamen in Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften oder einem vergleichbaren Studiengang)
  • mehrjährige Berufserfahrung mit Führungsverantwortung in der öffentlichen Verwaltung oder in öffentlichen Unternehmen
  • langjährige berufliche Erfahrung in der Regional- und Strukturpolitik sowie Förderpraxis, bevorzugt mit Blick auf die Länder Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
  • tiefe Kenntnisse des Haushaltsrechts und der Haushaltssystematik des Bundes und der Länder; solide Kenntnisse der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften (insbesondere des Handels- und Vergaberechts)
  • langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit öffentlichen Verwaltungen und politischen Gremien, bevorzugt im Bund-Länder-Kontext

Kenntnisse im Immobilienmanagement seien von Vorteil, heißt es abschließend in der Ausschreibung, die bis zum 31.12.2020 läuft. Mehr unter www.kienbaum.de

Zurück