LMBV: Konditionieren des Großräschener Sees mit schwimmender Technik beginnt Mitte August

Ebenfalls weitere Konditionierung des Speicherbecken Burghammers mit mobilen Anlagen geplant

Senftenberg/Großräschen. Neben dem intensiven Fluten des Restloches Meuro wird derzeit von der LMBV auch die Verbesserung der Wasserbeschaffenheit des südlich der Stadt Großräschen liegenden künftigen Bergbaufolgesees vorbereitet. Nach einer Ausschreibung wurde kürzlich der Firma BUG Dienstleistungen GmbH & Co. KG aus Elsterheide der Zuschlag dafür erteilt.

Zur "Verbesserung der Gewässergüte im Restloch Meuro" wird mittels eines schwimmenden Gerätes die Konditionierung durch schiffsbasierte Technik im Unterwassereintrag auf dem Restloch Meuro ausgeführt. Insgesamt sind für den Initialeintrag rund 7.000 Tonnen Weißfeinkalk vorgesehen.

Aufgabe der mobilen Wasserbehandlungsanlage ist die möglichst gleichmäßige Verteilung des Neutralisationsmittels, dies kann je nach Erfordernis Weißfeinkalk bzw. Kalksteinmehl sein, im gesamten Bereich des Restloches Meuro mit einem hohen Wirkungsgrad. Der Eintrag der Einsatzstoffe, die als verdünnte <5%ige Suspension die mobile Anlage verlassen und turbulent unter Wasser eingetragen werden, soll in den kommenden Monaten ab Mitte August großflächig auf dem künftigen Großräschener See erfolgen. Seit Dezember 2016 ist der Wasserstand im See durch Flutung mit rund 7 Mio. Kubikmeter bereits um ca. 1,60 Meter angestiegen, der Wasserpegel liegt damit derzeit bei rund 96 m NHN.

Auch die weitere Konditionierung des Speicherbecken Burghammers mit mobilen Anlagen wird derzeit von der LMBV planerisch vorbereitet und der Auftrag ausgeschrieben, wie eine Bekanntmachung v. 26.07.2018 informierte. Die Abgabe der Angebote wird bis 28.08.2017 erwartet. Das Speicherbecken Burghammer soll zur Verbesserung der Wasserqualität ebenfalls mittels mobiler Anlagen weiter bekalkt werden.

Inhalt der geplanten Leistungen sind der An- und Abtransport sowie der Einsatz eines Sanierungsschiffes, Lieferung und Ausbringung des Bekalkungsmittels und zugehörige Vermessungsleistungen und Dokumentationen. Die Laufzeit des Auftrages beträgt drei Monate. Eine optionale Vertragsverlängerung für 2018 könnte bis spätestens Dezember 2017 erfolgen. Das Weiterführen der Neutralisation des Restloches Burghammer mit mobilen Anlagen ist dann bis 31.05.2018 vorgesehen.

LMBV: Großräschener See 2017
LMBV: Großräschener See 2017

Zurück